Innsbrucker Nachrichten

Volltextsuche

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO

Kategorien


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
In Innsbruck etabliert sich sehr zur Freude der ärmeren Bevölkerung ein Pferdemetzger
Im Dialer´schen Haus in der Museumstraße wird ein 5 und 10 kr. Geschäft eröffnet, das den „billigen Jakob aus Amerika“ in den Schatten stellt. Zwei roth-weiße Fahnen bezeichnen das Lokal, wo man alles geschenkt bekommt – um sein Geld. Es ist nicht uninteressant, den Geschäftsbetrieb, in dem stets von Kauf- und Schaulustigen angefüllten Lokale zu beobachten. An der Rückwand sind die Warenvorräthe aufgestellt, als Heiligenbildchen, Photographie-Rahmen, Notizbücher, Portemonnais, Zahnstocher, Messer, Stiefellitzen, Kämme, Seifen, Löffel, Manchettenknöpfe, und weiß der Himmel was noch. Zwei junge Männer, die ihre Herkunft nicht verläugnen können, stehen zwischen den Waren und dem Publikum auf einer Erhöhung und bieten unermüdlich ihre 5 und 10 kr. Schätze an..
Eröffnung der Mehl- Schmalz und Viktualienhandlung J. Damberger (Maria Theresienstraße 30)
Zur Standortbestimmung von Innsbrucker Baulichkeiten und Geschäften: Seidenbänder, Futter- und Weisswaren Josef Bauer & Sohn, Museumstraße 31 (im Hotel Sonne); Damenkleidermacherin Kathi Glatzl, nächst dem Margarethenplatz 55 (alte Bauer´sche Fabrik); Christof´sches Haus in der Museumstraße 27; Galanteriewaren Alois Witting in der Maria Theresienstraße 5 [Bp. 562 KN 244, 245, EZl. 260 II, damals Besitz der Familie Sternbach, 1927 von Hans Hörtnagl erworben und zum Kaufhaus umgestaltet]; Klammers Söhne in der Maria Theresienstraße 20 (Gold, Silber und Schmuck) [das Geschäft existiert heute noch!]; Ferdinand Tschoner´s Spezereiwarengeschäft und k.k. Tabak- & Zigarrenverschleiß am Marktgraben 27, Filz-, Seiden- und Wollwaren Casimir Appeller, Museumstraße 6
Zur Standortbestimmung: Weißwaren und Wirkwaren M. Masera, Maria Theresienstraße 23, [Bp. 550/1 KN 235 EZ. 237 II], vis a vis dem Österreichischen Hof.gelegen
Zur Standortbestimmung: Tuch und Modewarengeschäft Eduard Kogler in der Maria Theresienstraße 2, im ehemaligen Pfaundle´schen Gewölbe [es handelte sich dabei um die im Parterre des alten Stadtspitals untergebrachte Buchhandlung des Carl Pfaudnler; neben dieser befand sich das Gewölbe des J.J. Primavesi; heute Marktgraben 16; siehe Ansicht des alten Stadtspitals Stadtarchiv Sign. PH-7320]
Vorgestern waren während des Tages Dienstleute bei dem Pächter der Engelmühle in Wilten am Sillkanal (erste Mühle vom Margarethenplatz aus an dem Durchpasse zum Adambräu und Eigentum der P.P. Serviten) damit beschäftigt, bedeutenden Mengen von durch die Bahn neu angekommenem Weizen auf der sehr geräumigen Kornschütte dieser Mühle unterzubringen. Um halb 4 Uhr stürzte plötzlich ein kleiner Theil des Bodens ein, über welchem circa 800 Metzen Weizen gelagert waren. Das brechende Gebälk mit der ganzen Last des Korns stürtze in einen Nebenabtheilung des Kuhstalls, welcher gerade über den Sillkanal gebaut ist, und schlug mit unwiderstehlicher Gewalt die Dielen und Balken des Stallbodens durch. Drei Kühe, welche in diesem Nebenstalle am Barren standen, wurden in die Tiefe des durchfließenden Wassers geschleudert. Menschen sind keine verunglückt, da im Augenblicke der Katastrophe zufällig keienr der Futterknechte in dem betroffenen Theile beschäftigt war. Das Korn wurde durch die starke Strömung des Wassers durch den Sillkanal hinabgeschwemmt. 500 Metzen Korn sind unwiderbringlich verloren.
Reklame: Johann Nikolodi´s Frisiersalon in Innbruck, Landhausstrasse Nr. 4 („.Bei der Erweiterung und Umgestaltung meines Geschäfts habe ich mir die Aufgabe gestellt, die neuesten Prinzipien des Friseurgeschäfts, wie ich sie auf meinen Reisen, namentlich in Amerika kennen gelernt habe, umzusetzen.“)
Das Wachsziehergeschäft „Rosenbacher´s Eidam“ ist das älteste seiner Art in Tirol
Reklame: Josef Hruschka, Sodawasserfabrik in Wilten; Bahnstraße 176; Kleider und Stoffe Anton Kogler, Burggraben 6, Handschuhe und Regenschirme Maria Mair, Burggraben 7; Kleider und Stoffe Mortiz Löwy jun., Rudolfstraße 6; Häringer Steinkohle und Fohnsdorfer Kohle; Teppiche Alexander Mayer, Burggraben 13; Wachswarenfabrik Neuhauser & Deisser, Maria Theresienstraße 35 (oberhalb des Hotels Sonne) [ehemaliges Kaufhaus Tyrol, Haupteingang]
« StartPrev12345678910NextEnd »
Page 3 of 21