Innsbrucker Nachrichten

Volltextsuche

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO

Kategorien


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

Wohltäter und soziale Vereine

Dem Verein für Krankenfürsorge wurde hier gestern die hohe Ehre des Besuches des Fürstbischofs Dr. Josef Altenweisel zuteil. Vom geistlichen Leiter der Fürsorge, von der Präsidentin Frau Luise Huter, der Vizepräsidentin Frau Marie v. Wackernell, sowie von Frau Baronin Kathrein, Herrn Dr. Wackerle und anderen Komiteemitgliedern empfangen, wurde der Fürstbischof im schlichten Heim feierlich begrüßt
(Ehrungen für Freiherrn von Sieberer.) Bekanntlich wurde dem großen Wohltäter und Menschenfreund, Hans von Sieberer, anlässlich der Landes-Jahrhundertfeier und der Eröffnung des Greisenasyls, seiner jüngsten Schöpfung, durch den Kaiser die Erhebung in den Freiherrnstand zuteil … Und so unternahm es auch die Innsbrucker Liedertafel, welche zudem Sieberer seit vielen Jahren zu ihrem Mitglied und Gönner zählt, demselben eine besondere Ehrung zu bereiten
Die in Innsbruck verstorbene Generalswitwe Frau Antonie v. Kraus, geb. Wottawa hat testamentarisch verfügt, dass der Stadtgemeinde Budweis ein Betrag von 20.000 Kronen aus dem Nachlass zugwendet werde
Freiherrn v. Sieberers 80. Geburtstag … Das Rathaus, Greisenasyl und Waisenhaus trugen Fahnenschmuck; s.a. 12.10. + Hauptübung der Rettungsabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Innsbruck
(Aus Wattens) wird geschrieben: Unser Ort, dessen Bevölkerung sich seit 10 Jahren verdoppelt hat, schreitet in seiner Vervollkommnung rüstig weiter. Dass bei dieser rapiden Zunahme sich manche Mängel fühlbar machen, ist nur zu natürlich. Schon der Abgang von über 200 weiblichen Personen gegenüber den Männern ist auffallend; die guten Heiratsaussichten und der schöne Verdienst dürften also geeignet sein, weiblichen Zuzug nach Wattens zu fördern … Dem gemeinnützigen Verein Wattens gelang es, den Sumpf der Bahnhofstraße am linken Innufer unter getreuer Mitwirkung der Gemeinde Fritzens durch gepflasterten Untergrund und Aufschüttung des ausgezeichnet bindenden Kramsacher Schotters wircklich sachgemäß zu trocknen. Die großen Kosten hierzu wurden meistenteils durch Spenden der Herren Fabrikanten Swarovsky und Weiß bei Veranstaltungen des gemeinnützigen Vereins von Wattens aufgebracht … Bei einer solchen Veranstaltung boten die Herren Brüder Swarovski, die sich in den Dienst der guten Sache stellten, durch ihre präzisen Vorträge klassischer Musik mit Klavier, Violine und Cello angenehmste Abwechslung im Programm. Ihnen macht ebenso die kundige Auswahl der Stücke, wie auch ihre Opferwilligkeit alle Ehre. Ihr Vater, Fabrikant Swarovski, dem Wattens bereits großen Dank für seine vielfachen Wohltaten schuldet, hat am Inn eine Schotterbrechanstalt gebaut, wodurch die Gemeinde Gelegenheit zum Bezug eines billigen und harten Schoters erster…
(Eine Villa als Geschenk.) Wie die sozialdemokratische „Volkszeitung“ mitteilt, haben Dr. Gruener und Frau die von ihnen auf dem Hungerburgboden erbaute Villa der sozialdemokratischen Partei bzw. dem „Arbeiterheim“ unter Nutzungsvorbehalt für Lebzeiten geschenkt. Die Schenkung wurde mit einem internen Fest auf der Villa begangen, an dem unter anderem auch die sozialdemokratischen Reichrsratsabgeordneten Abram und Glöckl teilnahmen
(Große Stiftung.) Vor einiger Zeit starb in Innsbruck ein gewisser Andrä Sillaber, ein gebührtiger Unterangerberger. Dieser vermachte sein ganzes Vermögen von 20.000 Kronen zu einer Messstiftung für die Filialkirche Oberlangkampfen, damit dort in absehbarer Zeit eine Pfarrei errichtet werden kann
« StartPrev123NextEnd »
Page 3 of 3