Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

1902-10-24

Einen rabiatten, lebensgefährlichen Patienten beherbergte gestern das hiesige Spital. Er war ein aus Meran zugereister russischer Jude, der vorgestern nachts hier einlangte und ins Spital gebracht wurde. Kurze Zeit nach 12 Uhr erlitt derselbe einen Tobsuchtsanfall und bedrohte hiebei den sofort herbeigerufenen Anstaltsarzt und den Wärter. Dieselben mussten flüchten, nachdem bereits früher die Patienten den Krankensaal verlassen hatten, mit Ausnahme eines blödsinnigen Buben, der nachträglich der gefahrdrohenden Lage entrissen wurde. Der Tobsüchtige richtete in dem Krankensaale eine große Verwüstung an, schlug alle Fensterscheiben ein, war leicht bewegliche Gegenstände überall hin, sodass man sich genötig sah, die städtische Schutzwache zu Hilfe zu rufen. Zuerst wurde der Rabiate noch durch einen kräftigen Hydrantenstrahl etwas beruhigt, worauf die Schutzwache in den Saal eindrang und nach langem Ringen den Tobenden unschädlich machte. Hierbei erlitt ein Patient, der an der Festnahme teilnahm, zwei Messerstiche. Der Tobsüchtige wurde in die Isolierzelle der Nervenklinik gebracht, wo er zwei Selbstmordversuche machte. Noch gestern wurde der Bedauernswerte in die Irrenanstalt Hall überführt. Wir beschränken uns auf die Konstatierung der Tatsache, dass die Räumlichkeiten der Nervenklinik sehr ungenügend sind.