Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

1865-09-14

Mandelsberger Brunnen: Die sprudelnde Quelle des Rebensaftes von der früheren Gastwirtschaft auf der Gallwiese ist zum Leidwesen so mancher versiegt; doch in immer reinerer Fülle fließt fort und fort das köstliche Wasser aus dem Quellengebiet, welches sich oberhalb dieses im 15. Jahrhundert freiherrlichen Mentelberg´schen nun gräflich Spaur´schen Ansitzes ins Schiefergebirge einsenkt, und mit Urkunde des Kaisers Leopold vom 21. Juni 1680 mehreren Haus- und Hofbesitzern des untern Dorfes Wilten und der oberen Vorstadt Innsbruck eigentümlich verliehen wurde. Leider wurde dieses gute Trinkwasser durch die immer mehr in Verfall gerathene Holzleitung verschlechtert und die zugeleitete Wassermenge um die Hälfte verringer. Die eigentliche gründliche Herstellung der ganzen Wasserleitung war jedoch dem Herrn Johann Forcher, Hausbesitzer zu Wilten und Chef des Banquierhauses Maier vorbehalten, welcher mit dem Jahre 1861 die gewiss nicht beneidenswerte Stellung eines Vorstandes und Kassiers der Mandelsberger Brunnen-Interessentschaft gütigst übernahm, und nach umfassenden mühsamen Vorerhebungen, technischen Prüfungen und geeigneten Credits-Operationen nun die ganze Leitung unter Mitwirkung des sehr braven Brunnenmeisters Margreiter auf möglichst einfache Weise derart zweckmäßig herstellte, dass dieselbe auch von Sachkundigen als bewährt anerkannt wurde, und nun das köstliche Quellwasser rein und frisch einer weit über 2000 betragenden Menschenzahl samt ihrem bedeutenden Viehstande zuführt.