Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

1867-01-02

Die Gemeinde Huben gräbt über Aufforderung des Herrn Bezirksvorsteher Dr. Josef Neuner in Silz, um dem früheren oder späteren, aber sichern Untergang zu entgehen, für die Ötztaler Ache ein neues Bett. Die neuen Stimmen bringen über den Beginn und Fortgang des Baues folgenden Bericht: [] Den Bau führt die Gemeinde in eigener Regie; Bauführer ist Herr Johann Plattner aus Innsbruck. [] Am 23. Oktober begann der Bau damit, dass vom Weiler Astlen herauf auf beiden Seiten der Grund für die neu zu erbauenden Archen ausgehoben wurde. Gegenwärtig ist der Gurnd für ein Drittel der ganzen Strecke in den ganzen Tiefe ausgegraben. Seit 14 Tagen hat der eigentliche Bau der Schutzmauern begonnen. Am Berge, nahe am Weiler Gottsgut werden die Steine gewonnen und auf einer zu diesem Zwecke errichteten Rollbahn an ihren Bestimmungsort geführt. Diese „Eisenbahn“ wie sie die Bauern nennen, gefällt ungemein, erregt Erstaunen, den so etwas wurde im Ötztal noch nie gesehen. Die Bauern stellten sich vor, man werde die Steine mit den Kühen (Pferd gibt es in Huben nur eins) auf den Bauplatz führen müssen, unterdessen sehen sie jetzt, dass die Rollwägen ein Gewicht von 30 bis 40 Zentner ohne Mühe, denn die Bahn geht entsprechend abwärts, in kürzester Zeit and den bestimmten Platz liefern. Die Arbeit geht schnell vorwärts, obwohl im Winter nicht mehr als hundert Arbeiter angestellt werden