Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Enthüllung des Madersperger-Denkmals (Erfinder der Nähmaschine)
Gedenktafel-Enthüllung in Mariahilf. Ein Innsbrucker, dessen ausdrücklicher Wunsch es war, dass sein Name ungenannt bleibe, hat zur bleibenden Erinnerung an die tapferen Helden des Jahres 1809 eine Gedenktafel anfertigen und diese an der Vorderfront des Gasthofes „Lamm“ anbringen lassen. Anlässlich dieser Feier waren die Häuser in Mariahilf und der zu diesem Kirchensprengel gehörige Teil der Innstraße reich beflaggt. Die Gedenktafel ist hübsch in Marmor und teilweise in Mosaik ausgeführt, befindet sich unter dem Balkon des Hauses und war mit eienm mächtigen Ehrenkranze umgeben. Sie zeigt folgende Inschrift: „Dem Andenken der ruhmreichen Tiroler beim Kampfe an der alten Höttinger Innbrücke und in Mariahilf am 12. April 1809 Josef Eller von Hötting, Jakob Heiß von Hötting, Josef Huter von Mariahilf, Josef und Wolfgang Natterer von Hötting, Johann Sturm von Zürich. – Fest standet Ihr wie Eurer Berge Wand, für Gott, Kaiser und das teure Vaterland.“
Auf dem Stationsplatz der Lokalbahn in Hall wird die neu restaurierte, aud dem 15. Jahrundert stammenden Barbara-Knappenbruderschaftssäule aufgestellt. Dieselbe stand früher im großen Salinenhof
F.: Halls alte Kunstdenkmäler: Hasegg, Barbarasäule, Waldaufkapelle, Friedhof, Veitskirchlein, Josefikirchlein, Doppelkirchlein St. Jakob und St. Magdalena, Damenstift, Stiftskirche, Jesuitenkollegium, Jesuitenkirche, Temlschlössl
Gedenktafelenthüllung in Absam (Walpurga Schindl – das Bogner Burgele). Die von Prof. Edmund Klotz geschaffene Gedenktafel mit dem Relief der Dichterin und den bezüglichen Inschriften befinden sich bereits vollendet in Absam und wird auf der Nordseite des Gasthauses „zum Bogner“ eingefügt werden. Als Tag der Enthüllung ist der 13. September festgesetzt
Friedrich List Denkmal (der heimatliche Bildhauer Norbert Pretschner hat bereits ein Modell geliefert)
Modell für das Thurner Denkmal vom Bozner Bildhauer Kompatscher
Zwei neue Inschriftentafeln. Die erste ist am Graf v. Trapp´schen Haus angebracht und besagt, dass zwischen demselben und der gegenüberliegenden Hofplattnerei (dem heutigen Landhaus) bis ungefähr 1630 das „Sankt Georgentor“ stand, das zugleich die damalige Grenze zwischen Innsbruck und Wilten bildete. Von diesem Tore ist wohl zu unterscheiden das „Vorstadt-Tor“ (zwischen Czichna und Adamhaus), das später, vermutlich erst nach dem Abbruch des oberen St. Georgentors auch „Jörgenturm“ genannt wurde. Die zweite Tafel wurde an der Nordseite des Hotels „Post“, dem ehemaligen Wohn- und Sterbehaus unseres großen vaterländischen Geschichtsschreibers Anton Roschmann angebracht.
Das Friedrich List Denkmal
Dieser Tage fand in Kufstein die erste Sitzung des Komitees zur Errichtung eines Denkmals für den dortselbst geborenen Freiherrn von Spindler, den Besieger der Türken in Kalafat, statt. Das Denkmal soll in den Anlagen des Bades Kienbergerklamm, unterhalb des Schießstandes, auf einem von der Stadt überlassenen Platze Aufstellung finden und im Laufe des Sommers in feierlicher Weise enthüllt werden. Das Denkmal befindet sich bereits in Arbeit
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 9 von 18