Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

Erfindungen und Technik

(Zur Vertreibung von Fliegen.) Artur Schnabl, wohnhaft in Hötting, Riedgasse 46, hat eine Tinktur erfunden, welche die Fliegen vertreiben soll. Die Flüssigkeit wird in ein Gefäß gegeben und dies soll nach den Angaben des Erfinders genügen, um die Fliegen vom Lokal fernzuhalten. Schnabl hat seine Erfindung zum Patent angemeldet
Herr Leander Matzneller, Innsbrucker, Müllerstraße 3 wohnhaft, ein gebürtiger Tiroler, hat eine Erfindung gemachgt, die bereits in England patentiert ist und in Deutschland zum Patent angemeldet wurde. Es handelt sich um eine Flugmaschine, welche im Gegensatz zu den bisherigen imstande ist, sich ohne Anlauf von der Erde zu erheben, in der Luft an einer Stelle zu schweben usw. Dem Erfinder, dem Herr Oskar Hummel jun. mit Rat und Tat zur Seite gestanden ist, sind von Autoritäten auf flugtechnischem Gebiet schmeichelhafte Anerkennungsschreiben und Gutachten über seine Erfindung zugekommen; s.a. 16.08.
(Eine epochemachende Erfindung auf dem Gebiet des Eisenbahnwesens) haben zwei Tiroler gemacht. Es handelt sich nämlich um eine selbsttätige Kupplung und Entkupplung von Eisenbahnwagen, die geeignet ist, eine vollständige Umwälzung im Eisenbahnwesen hervorzurufen. Die meisten Unglücke im Bahnbetrieb fallen beim Rangieren, insbesondere beim Zusammenkuppeln und Entkuppeln der Waggons vor … Nun wurde vom Gastwirt und Handelskammerrat Albert Reden und von Hugo Raber, früher Kaminfegermeister in Rohitsch, Steiermark, nach gemeinsamer, fast jahrelanger Arbeit eine selbsttätige Eisenbahnkupplung erfunden, die allen Anforderungen entspricht. Die Erfindung erhält noch dadurch einen erhöhten Wert, da es den Erfindern gelungen ist, in diese Kuppelung über hundert elektrische Leitungen einzubauen, die durch dieselbe selbständig verbunden bzw. ausgeschaltet werden, ohnd dass die Leitung einen eigenen Platz beanspruchen würde. Die Erfinder haben das Patent zuerst in Deutschland und Österreich angemeldet; das deutsche Reichspatent ist bereits gesichert. Interessant ist, dass den beiden Erfindern während der Vorprüfung nicht weniger als 33 verschiedene deutsche, englische und amerikanische Patentschriften betreffend solcher Kupplungen entgegengehalten wurden, die aber alle von beiden Erfindern vollständig widerlegt werden konnten, ein Beweis dafür, dass die Erfindung auf der ganzen Welt ohne ihresgleichen ist. Bemerkenswert ist auch, dass beide Erfinder, ohne Techniker zu sein, alle Zeichnungen, Beschreibungen usw. auch die Widerlegungen…
(The Dictaphone.) Wie aus unserem Ankündigungsteil ersichtlich ist, weilt A. Thallmayer mit dieser neuen Büromaschine derzeit in Innsbruck. Er war so liebenswürdig, uns denn wirklich interessanten Apparat vorzuführen. Wie schon der Name sagt, dient das Dictaphone dazu, auf phonetischem Weg Diktate aufzunehmen, die dann von jeder Peson, so oft es gewünscht wird, abgehört und niedergeschrieben werden können … Der Apparat, der in großen Büros und bei Rechtsanwälten, kurz, überall dort, wo viel diktiert wird, Verwendung finden soll, wird zweifellos dazu beitragen, die Korrespondenzarbeiten wesentlich zu vereinfachen
(Ein Innsbrucker als Erfinder eines Flugapparates.) Vor kurzer Zeit ist es einem jungen Innsbrucker gelungen, einen Flugapparat zu konstruieren, dessen Bau zwar von anderen Flugzeugen wenig abweicht, aber dessen Triebkraft durch Elektrizität erzeugt wird. Bekanntlich haben die jetzigen Flugapparate ausschließlich Benzinmotoren, was aber fürs erste kostspielig und kompliziert ist und fürs zweite umständlich ist, da man immer Benzin mitführen muss. Es wurde schon versucht, Apparate mit Elektrizität zu betreiben, aber es ist bis jetzt noch nicht gelungen. Ein Innsbrucker hat nun dies auf einfache Weise herausgefunden, was ermöglichen wird, eine viel größere Schnelligkeit zu erreichen als es bisher der Fall war. Mit elektrischem Betrieb kann man ferner unbeschränkte Zeit in der Luft bleiben … Der Apparat besitzt zwei Propeller und ist gegen Seitenwind und gegen Umkippen geschützt. Er kann eine Geschwindigkeit von 250 bis 300 Kilometer pro Stunde erreichen und zu einer Höhe von mindestens 2500 Meter gelangen. Ebenso besitzt er gorße Tragfähigkeit. … Da der Erfinder vollkommen mittellos ist, ist er vorläufig leider nicht in der Lage, seine Erfindung in die Wirklichkeit umzusetzen
Herr Gfall sen., der schon einigemale mit Erfindungen an die Öffentlichkeit getreten ist, hat ein Aeroplan konstruiert, das von den bisherigen Systemen vollständig abweicht … Vorstellung des Modelles im Schützensaal des Hotels „Greif“, Leopoldstraße
(Eine Erfindung auf dem Gebiet des Radsportwesens.) Einem jungen Innsbrucker, dem Rudolf Freiherrn v. Coreth, ist es gelungen, eine sehr einfaches Räderwerk zu konstruieren, mittels dessen man ein Fahrrad auf mechanischem Weg in Bewegung setzen und in Lauf erhalten kann, und zwar nicht nur auf ebenem Boden, sondern auch in jeder nicht außergewöhnliche Steigung. Diese Erfindung dürfte im bisherigen Motorwesen eine völlige Umwälzung hervorrufen. Sie besteht in der Hauptsache aus einer Triebfeder, welche aufgezogen wird und das Fahrrad etwa 10 Kilometer lang selbsttätig in Bewegung setzt; dann wird die Triebfeder wieder aufgezogen
Lehrvortrag über Weck´s Frischhaltung (Weck´scher Einkochapparat)
Beratungen im Technischen Klub in Innsbruck über die Einführung eines neuen Ziegelformates
(Erfindung.) Einem Innsbrucker ist es gelungen, einen Apparat zu konstruieren, der in Zukunft im Straßenbahnbetrieb keine geringe Rolle spielen wird. Es handelt sich um eine einfache, federlose Vorrichtung, die im Bahnkörper eingebaut, die Umstellung der Weiche selbsttätig bewirkt. Die österr. Patentanmeldung ist schon vor längerer Zeit erfolgt und die Vorprüfung im Patentamt abgeschlossen. Die Anmeldung in allen anderen Staaten ist im Gange. Demnächst soll die probeweise Vorführung des Apparates hier stattfinden
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 10 von 11