Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
In Rattenberg wurde vorgestern durch die k.k. Gendarmerie ein etwa 20jähriger, taubstummer, sehr ärmlich gekleideter Mann eingebracht. Derselbe besitzt weder irgend ein Dokument, noch Reisegeld, kann weder lesen noch schreiben und ist daher nicht im Stande, auch nur die kleinste Andeutung über seine Herkunft zu geben
(Zigeunerlager) Gestern abends wurde der noch am Nachmtitage in aller Sonntagsruhe dagelegene Platz um den Kratzerbrunnen in ein Zigeunerlager umgewandelt. Noch ehe man von den Zelten und vom Treiben der Menschen und von den weidenden Pferden etewas erspähen konnte, verrieht schon den von der Höhe Kommenden der aufsteigende Rauch, dass sich vielleicht eine Gesellschaft von diesem Wandervolke, wie es auf jenem Platz wohl öfter geschieht, niedergelassen habe; die Überraschung war aber nicht minder groß, als man auf dem dortigen Weideplatze eine kleine Pferdeherde grasen und mit Füllen herumspringen und 6 große Zelte auf den Abstufungen jenes Platzes in zwei Reihen übereinander errichtet sah. In und um diesen luftigen rauch- und wettergebräunten Leinwand-Dächern war das Leben und Treiben bunt genug. In einem Zelte saßen drei kleine Mädchen, schwarz von Natur und auch schwarz und schmierig, weil sie wahrscheinlich noch nie im Namen der Kultur von der Seife beleckt worden sind, auf den zu einem Knäuel übereinandergeworfenen Federbetten. [] Um die Zelte herum drängten sich bettelnd in Lumpen gehüllt, denen die Nässe des Regens noch ganz besondern Lustre verlieh, Groß und Klein mit wahrhaft insektenhafter Zudringlichkeit an die Besucher dieser fliegenden Niederlassung heran, während die Weiber als die vorgeschobenen Posten derselben auf…
Aktion scharf: Bei einer Streifung werden 247 Landstreicher aufgegriffen und den Gerichten überstellt, davon werden 79 ohne gerichtliches Urteil per Schub in ihre Heimat expediert
Das Bettlerunwesen in Tirol
Zigeuner in Unterinntal; die „zotteligen Gesellen“ werden vom Landsturm und teilweise von der Feuerwehr durch das Land eskortiert (Kundl, Wörgl, Kufstein, Ebbs und Kössen)
Aus dem Vokabularium der Vagabunden
Wie man in Tirol mit den Zigeunern verfährt (s.a. 15.11.; 23.11., 03.12., 21.12., 30.12.)
Innsbruck: Zigeuner und Bärentreiber. Die ganze ehrenwerte Gesellschaft, die einer Räuberbande zum Verwechseln ähnlich sah, wohnt jetzt im Polizeiarrest; es wäre lebhaft zu wünschen, wenn sie recht bald in ihr schönes Vaterland abgeschoben würden.
Vorbeugende Maßnahmen gegen Zigeuner
Maßnahmen gegen die Landstreicherei
« StartZurück123456WeiterEnde »
Seite 2 von 6