Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Am 1. August brach in Schwaz ein Feuer aus, welches binnen kurzer Zeit das Haus des Sonnenwirthes und das anstoßende Wohnhaus des Webermeisters Parger zerstörte.
In der Gemeinde Reith bei Kitzbühel sind in kurzer Zeit 3 Feuersbrünste ausgebrochen, und wie vermuthet wird, durch Brandlegung. Am verflossenen Sonntag wurde ein verdächtiger Bursche gefänglich eingezogen und verhört; als die Untersuchung kaum begonnen, ging wiederum ein anderes Haus in Flammen auf, das trotz der angewandten Hilfe rasch niederbrannte. In die herbeigeeilten Feuerspritzen sollen Pechkugeln geschleudert worden sein, um sie untauglich zu machen.
Am 24. d. M. war in der Pfarre Niederndorf wieder ein Brand, im nämlichen Dorfe Noppenberg, wo vor 14 Tagen ein Haus abbrannte. Da man in beiden Fällen den Ausbruch des Feuers gar nicht begreifen konnte, so vermuthet man Brandlegung aus Rache; s.a. die Verhaftung von zwei Individuen am 12.07. und einen weiteren Brand am 30.08.
Gestern Mittag bezeichnete qualmender Rauch im Thale Sellain ein Brandunglück. Wie man nun erfährt, seien eine Schmiede und 3 bis 4 Häuser zu Rothenbrunn abgebrannt.
Großbrand in Sellrain, 8 Familien obdachlos: Aus noch unbekannter Ursache brach um 11 Uhr Mittag in der Talsohle, eine Viertelstunde innerhalb der Seelsorgekirche, in einem Hause, dessen Bewohner gerade abwesend waren, Feuer aus, welches bei der heißen Witterung so schnell um sich griff, dass binnen einer Stunde fünf nahe gelegene Häuser samt Holz- und Futterlagen ergriffen und in Asche gelegt wurden. Unter den abgebrannten Häusern befand sich eine ansehnliche Schmiede []
Die Tschurtschenmühle in Mühlau brennt ab; die Ursache des Feuers ist unbekannt
Als vor einigen Jahren die Kunde über die glückliche Rettung des Lebens zweier hochgeachteter Landsleute aus den Fenstern eines brennenden Gasthofes der Schweiz durch das Retterkorps dortiger Feuerwehr nach Tirol und Innsbruck gelangte, ward der Wunsch nach Errichtung einer solchen Rettungsabteilung für die hiesige Feuerwehr ein allgemeiner, und die Anzahl muthiger junger Männer unserer Stadt entsprach diesem Wunsche tatsächlich unter Leitung des k.k. Universitätslehrers der Turnkunst, Herrn F. Thurner organisierte sich sofort als Rettungsabtheilung bei Feuersgefahren, deren ausschließlicher Zweck darin besteht, gefährdete Menschenlebenund wertvolle Effekten aus brennenden Häusern zu retten. Die nöthigen Übungen wurden vorgenommen, vom Magistrate die erforderlichen Requisiten angeschafft und schließlich am hiesigen Turnplatz auch ein eigenes Steiggerüst erbaut. Letzten Sonntag hat die statutenmäßige Erneuerung im Personale der Vorstehung stattgefunden. Herr Vorstand F. Thurner wurde auf weitere 3 Jahre mittels Akklamation als neuer Vorstand bestellt.
In Steinach gesteht ein Mann eine Brandlegung aus dem Jahre 1853
Wir meldeten schon öfters von wiederholten Brandfällen in der Gemeinde Reith bei Kitzbühel. Wohl wurden mehrere der Brandstiftung verdächtige Individuen gefänglich eingezogen, diese mussten aber aus Mangel an Beweisen wieder frei gelassen werden. Auffallend ist, dass die Brandstiftungen nie zur Nachtzeit, sondern fast immer um die Zeit der Abend- oder Morgendämmerung vorfielen, und dass das Feuer stets mit solcher Wuth und Schnelligkeit um sich griff, dass die Bewohner des in Brand gerathenen Hauses, wenn sie auch nicht zu Bette sich begeben hatten, nur durch eilige Flucht ihr Leben retten konnten und gar nicht daran denken durften, etwas von ihren Habseligkeiten dem verheerenden Elemente zu entreißen; ein Beweis, dass die Brandstifter ihr teuflisches Geschäft nach allen Regeln der Kunst betreiben.
In Oberndorf bei Kitzbichl sind vorgestern abends drei Bauernhäuser und ein Stadel abgebrannt. Von den drei abgebrannten Häusern gehören zwei einem der dortigen sehr wohlhabenden Bauern, und war das eine davon ganz neu erbaut und noch gar nicht bewohnt. Als Entstehungsursache des Brandes wird vermuthet, dass unvorsichtiges Schießen in der nächsten Nähe der mit der Heu- und Kornernte gefüllten Scheune die Schuld trage
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 3 von 99