Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Dekorationsmalereien in den Arkaden der Fumagalli´schen und Schindler-Norz´schen Gräber
Die Auferweckung des Jairus (Ölgemälde des Künstlers Franz Lair aus Wien in der Putzenbacher´schen Ardade im Friedhof von Mariahilf):
Plattner arbeitet fleißig an seinem großen Freskobilde „Das jüngste Gericht“ in der Vorhalle der Totenkapelle unseres Friedhofes. Carton, Farbskizze und was bis jetzt vollendet ist, macht dem Künstler alle Ehre
Bei der Schilderung der neuen Grabmäler im städtischen Friedhof müssen wir uns dieses Mal auf das hervorragendste der neu hinzugekommenen Gräber beschränken, und zwar auf Miller´s „Christus am Kreuze“ in der Mahl´schen Arkade, gleich vom Eingang in den Gottesacker links: „Auf einem flachen altarähnlichen Unterbau erhebt sich aus rauhem Steine in gothischen Formen ein massives Kreuz mit einer Giebelkrönung, das bildet den Hintergrund des aus carrarischen Marmor gemeißelten Cruzifixes. Christus ist auf demselben nicht leidend oder sterbend dargestellt, er hat bereit ausgelitten. Die Ruhe des Todes ist über ihn ausgebreitet, und nur die Spuren des Leidens sind auf seinem Antlitz zurückgeblieben. Es ist ein herrliches Werk, voll Ebenmaß in den Körpertheilen, mit einer bei plastischen Werken seltenen Weichheit in der Modulation des Fleisches, kurz, durch und durch mit künstlerischer Weihe gedacht und ausgeführt. Auch eine Malerei bleibt heuer mit ihren Schöpfungen hinter anderen Jahren nicht zurück; von Edmund Wörndle sind 4 neue Stationen enthüllt, dieselben sind im gleichen Geiste komponiert wie die vor zwei Jahren in diesen Blättern erwähnten, nur mit ungleich gewandterer Technik, als jene ausgeführt. Plattners großes Gemälde in der Vorhalle der Todtenkapelle ist noch nicht vollendet
Wir wagten uns neulich auf das Gerüst, wo Herr Plattner im Friedhof das jüngste Gericht malt. Trefflich sind die zwei Engel mit dem Marterwerkzeug an der Decke, auch die ernsten und würdigen Gestalten von Enoch und Elias an den Seitenwänden sind fertig
Herr Bürgermeister trägt das Gesuch der hiesigen israelitischen Gemeinde wegen Herstellung eines Friedhofes für dieselbe vor und stellt den Antrag des Magistrates, dass für selbe der am Akatholiken-Friedhofe gegenüberliegende Platz hierführ bestimmt werden solle. Dieser Antrag wird einstimmig angenommen
Plattner hat sein großartiges Fresko „Das jüngste Gericht“ auf dem Friedhof vollendet. Kunstmaler Reisacher geht in einigen Tagen von Absam nach Wien zurück
An Dekorationsmalereien ist in diesem Jahr viel geleistet worden, besonders in den Arkaden zu beiden Seiten der Kapelle, wo namentlich die an die Wandmalereien von Herkulaneum und Pompej mahndende Einfassungen einiger Monumente Aufsehen erregen. Auch das dreifache Eingangsportal hat heuer seine dekorative Malerei erhalten und zwar wurde dieselbe nach dem Entwurfe und den Zeichnungen von Spör durch Herrn Dekorationsmaler Schneider ausgeführt
Der bekannte Bildhauer Gasser soll mit der Ausführung des Grabmales des verstorbenen Landeshauptmanns Dr. Hieronymus v. Klebelsberg beauftragt worden sein
Auf dem Grab des Kaffeesieders und Malers Schedler wird dessen Büste (von Steiner) aufgestellte werden
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 4 von 20