Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

1878 + 1882 (Bosnien Herzegowina)

Österreich hat im Auftrag der europäischen Mächte aufgrund der Bestimmungen des Berliner Friedens, den auch die Pforte mitunterzeichnet hat, seine Truppen in Bosnien und Herzegowina einmarschieren lassen, um daselbst Ruhe und Ordnung herzustellen
Gefangene Türken in Wien
Briefe vom Kriegsschauplatz in der Herzegowina (mit Fortsetzungen)
Verlustliste des 3. Kaiserjägerbataillons in der Herzgowina
Die drei türkischen Fahnen, welche unser braves 3. Kaiserjägerbataillon in der Herzegowina eroberte, sind in Innsbruck angekommen und in der Schießhalle auf dem Berg Isel als wertvolle Trophäe untergebracht.
Ein Brief aus Ostbosnien
Der Gesamtverlust der Okkupationsarmee in Bosnien und Herzegowina mit Ausschluss der bei Maglaj gebliebenen Husaren und der in den Gefechten von Peci Gefallenen beträgt 4786 Mann und zwar 3885 Verwundete, 666 Todte und 235 Vermisste. An diesen Verlusten participiert unsere einheimisches Kaiserjäger-Regiment mit 8 Todten und 18 Verwundeten, zusammen 26 Mann; das Inf. Reg. 7, Baron Maroicic, mit 13 Todten, 28 Verwundeten und 2 Vermissten, also mit 43 Mann
Der Empfang der heimkehrenden Reservisten in Tirol und in der Landeshauptstadt: Der Stadt Lienz an der tirolischen Landesgrenze wurde die Ehre des ersten Willkomms der braven Reservisten zu Theil; (weitere Stationen sind der Brenner und Matrei). Glänzend gestaltete sich der Empfang in Innsbruck. IN der siebenten Morgenstunde zogen die Musikbande von Igls und der hiesigen hiesigen freiwilligen Feuerwehr mit klingendem Spiel gegen den Bahnhofe; mit ihnen und nach ihnen strömten die Bewohner Innsbruck´s, wer nur immer Zeit fand, ebenfalls dahin, und bald war der große Bahnhofplatz von der gedrängten Menschenmasse angefüllt. Die Pöllersalven auf dem Berg Isel verkündeten mit lautem Gedröhne das Erscheinen des Zuges vor dem Berg Iseltunnel und in wenigen Minuten dampfte die Lokomotive unter den fröhlichen Klängen der Musik und der Hurrahrufe der Menge in die Halle des Bahnhofes ein. (Intonierung der Volkshymne, Empfang durch den Statthalter Graf Taaffe, Sr. Excellenz dem Landeskommandierenden FML Graf Thun Hohenstein, Herrn Landeshauptmann Dr. v. Bossi-Fedrigotti im Namen des Landes und herrn Bürgermeister Dr. Dinter im Namen der Bürgerschaft). ff.
„Zum ersten Male wurde von Österreich ein Krieg mit einer Armee geführt, die der allgemeinen Wehrpflicht entstammt ist. Dieses Volksheer hat sich trefflich bewährt. Es hat in glänzender Weise gewetteifert mit den alten österreichischen Heeren in ihren traditionellen Tugenden; denn groß waren unsere Truppen in Bosnien und in der Herzgewina in Tapferkeit und größer noch die Erfüllung der schwersten Pflicht, der höchsten Tugend der Soldaten, im unverzagten heldenmüthigen Ertragen von Widerwärthigkeiten, Entbehrungen und Mühen beinahe übermenschlicher Art. Unter den Tapferen, die dort gestritten und gelitten haben, zählet zu den Tapfersen Ihr, Ihr wackeren Kämpfer von Cerniza, Cremenaz und Klobuk, zählt das ganze dritte Kaiserjäger-Bataillon, das für seine Thaten mit nicht weniger als 36 Tapferkeits-Medaillen ausgezeichnet worden, “ (Worte des Vizebürgermeisters Schumacher)
Der Empfang des zweiten Transportes der Reservisten von unserem braven 3. Bataillon des vaterländischen Regiments gestaltete sich wieder zu einem Volksfeste
« StartZurück123WeiterEnde »
Seite 1 von 3