Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Nachdem die bisher in einem Nebengebäude des Schlosses Ambras bestandene Bierschank den dort vorgenommenen Bauten weichen musste, ist außerhalb des Schlosshoftores an dem dort neu erbauten Ökonomiegebäude eine artige Arkadenanlage zu dem Zweck errichtet worden, damit man dort bei schöner Aussicht im Freien und doch unter Dach und Fach sich an dem edlen Gerstensafte laben kann.
Am Samstag wird das deutsche Cafehaus des Herrn Wisiol, welches einer wahrhaft prachtvollen Verschönerung unterzogen wurde, seine schönen Räume dem Publikum wieder eröffnen. Es dürfte bei dieser Gelegenheit nicht unpassend sein, zu erwähnen, wie sich das neueste Reisehandbuch in Tirol von Gustav Rasch über die Innsbrucker Cafehäuser äußert: „Cafe Wisiol, elegantes und sehr gutes Cafehaus, billige Preise, viele Zeitungen, gutes Bier und Wein. Sehr zu empfehlen! Ein zweites elegantes Cafe ist in den Gewächshäusern des Hofgartens, im Sommer ein sehr angenehmer Aufenthalt.
Wir haben bereits in der Nr. 173 bei Eröffnung des deutschen Caffehauses erwähnt, dass dasselbe, was die Ausstattung betrifft, in jeder Beziehung prachtvoll genannt zu werden verdient.
Die Restauration auf dem Eisenbahnhofe hat, wie man vernimmt, Herr Klaißner übernommen
Wie man sich erzählt, ist das Adambräuhaus in Wilten wechselt um 35.000 fl. in andere Hände übergegangen
Unter den hiesigen öffentlichen Vergnügungs-Lokalen ist seit lange das Cafe Alt als eines der gemüthlichen anerkannt. Dessen Besitzer sorgt aber auch alljährlich ohne je ein Geldopfer zu scheuen, für den Comfort seiner zahlreichen Gäste. So wurde heuer wieder der Billardsaal einer durchgreifenden Restauration unterzogen, marmorartig tapeziert, die Möbel erneuert und zwei ganz neue, sehr geschmackvolle Wiener Billards laden seit heute alle Billardliebhaber zu neuen Wettkämpfen ein. Im anstoßenden zwar kleinen aber sher angenehmen Gastgarten wurden die Bartinger´schen Fresken heuer renoviert und durch ein neues Wandgemälde vom Dekorationsmaler Juliano vermehrt. Die höchst elegante Ausstattung des Alt´schen Konditorei-Lokales ist ohnehin allgemein anerkannt und wird von keiner andern desselben Geschäfts übertroffen
In Wilten wurde in dem nun im Besitze von F. J. Habtmanns Erben befindliche Adambräuhaus-Garten die Gasbeleuchtung eingeführt und an die Stelle des bisherigen ordinären Hüttenwerkes und Kegelplatzes ein hoher geschmackvoller Pavillion von leichter Holzkonstruktion erbaut, welcher einen sehr gefälligen Anblick gewährt und wodurch überdies an gedecktem Raum für Gäste gewonnen wurde
Bekanntlich hat das dermalig Kapferer´sche Haus am obern Stadtplatz vormals als Einkehrgasthaus den Schild zum „Wilden Mann“ geführt. Nunmehr ist Herr Klaisner Besitzer dieser Gasthausgerechtsame und wird dieselbe künftiges Jahr in seinem dermal noch im Ausbau begriffenen schönen Eckhause in der Museums- und Meinhardstraße ausüben
Der sogenannte Lodron´sche Hof (ursprünglich von Stöckl´s und spätzer Lutz´sches Gasthaus) in Pradl ist jüngst in den Besitz des vormaligen Wirtes zum schwarzen Bären, Hrn. Sebastian Meister, übergegangen.
Vom k.k. Landesgerichte zu Innsbruck ward bekannt gegeben, dass zu Folge Gläubigerbeschlusses neuerliche Versteigerung des zur Alois Penz´schen Konkursmasse gehörigen Gasthauses zum goldenen Adler dahier mit radizierter Wirtsgerechtsame und Antheil am Ballhaus am 23. Jänner hier wird abgehalten werden; s.a. den Erwerb durch Christian Tressel am 28.01.
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 2 von 53