Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Zu Schwaz ist die Stelle eine Spitalsarztes mit einem Honorar von jährlich 109 fl. öst. W. zu besetzen
Entwurf eines Impfgesetzes, die Impfpflicht wird eingeführt; s.a. 02.05.1865
Wie die Innzeitung vernimmt, sind nun auch im Oberinntal Fälle von „Genickkrampf“ – Meningitis cerebro spinalis – (Diphterie) vorgekommen, welcher bekanntlich in Deutschland stark auftrat, in Wien und Prag vorkam, und bekanntlich in Nizza dem Großfürsten-Thronfolger von Russland den Tod brachte. Laut Meldung unseres Gewährsmannes sind in Flaurling in einer Familie fünf Kinder der genannten Krankheit erlegen, und es wurde behufs Untersuchung der Sache von der hiesigen Sanitätsbehörde Herr Kreisarzt Dr. Plaseller an Ort und Stelle entsendet. (Entwarnung 10.06.)
Eingabe mehrer Oberinntaler Abgeordneter, worin sie die nachteiligen Foglen der übermäßigen und ungesetzlichen Ausdehnung des Branntweinbrennens und Verschleißens auf Sitte, Gesundheit und Wohlstand nachweisen und mehrer Anträge auf Einschränkung dieser Mißstände stellen
In Kaltenbach und Ried sind die roten Blattern unter den Kindern mit solcher Heftigkeit ausgebrochen, dass die Schulen geschlossen wurden
Im Oberinntal, namentlich in Pfunds und Nauders sind die Blattern ausgebrochen. In Pfunds grasseirt auch der Typhus; 28.02. Zams
In der sonst so gesunden Gegend des Silzerberges herrscht die Typhusepidemie. Innerhalb weniger Wochen trug man 6 Leichen aus einem Haus, in welchem sich dermalen schon wieder drei Typhuskranke befinden
200 Schulkinder in Schwaz an Röteln erkrankt (ungeachtet dessen überschreitet die Sterblichkeit bis dato noch nicht das gewöhnliche Maß)
Laut Statthalterei-Kundmachung vom 17. März wird in Folge hohen Staatsministerial-Erlasses vom 10. März l. Js., die Ankündigung von wichtigen Heilmitteln und der diätischen oder kosmetischen Mittel, soiwe bei der Ankündigung von Mineralwässern oder der aus ihnen bereiteten Pastillen, die Aufzählung von Krankheiten, in denen sie sich hilfreich erweisen sollen, durchaus untersagt
Laut neueren Nachrichten über die Brechdurchfälle im Bezirke Steinach sind bisher 11 Personen von dieser Krankheit ergriffen worden, wovon 6 gestorben sind; s. a. 13.11. ff.
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 4 von 48