Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

Glasmalerei und Mosaikanstalt

Glasmalerei und Mosaikanstalt in Wilten

Die Glasmalereianstalt bringt ein großes figurales Fenster – den Eintritt Christi und dessen Anbetung in der Welt darstellend – für Borken in Westfalen bestimmt, zu öffentlichen Ausstellung
Sonntag veranstaltet die Tiroler Glasmalerei- und Mosaikanstalt die Ausstellung der für die Pariser Weltausstellung bestimmten drei Hauptobjekte. Gezeigt werden die romanische Rose für Stift Heiligenkruez nach Zeichnung des Architekten D. Avanzo in Wien, sowie das Hauptbild des von Erzbischof Hainald in der Votivkirche gestifteten Seitenschifffensters („Der hl. König Stefan empfängt die ungarische Königskrone, nach Komposition und Cartons des Professor Rieser) und als Glasmalerei im Renaissancestil das von Sr. Majestät dem Kaiser Franz Josef I. in der deutschen Kirche dell´anima in Rom gestiftete Hauptfenster („Maria mit Jesus als Erlöser und als Fürbitterin der armen Seelen“ nach Entwurf und Zeichnung von Ludwig Seitz)
Das Mosaikbild aus der Werkstätte des Herrn Neuhauser, darstellend die trauernde Madonna nach Zurbaran, wird zuerst in Innsbruck, dann in Paris ausgestellt (meisterhafte Technik)
Die Glasmalereianstalt bringt morgen zwei hervorragende Fenster, für das nördliche Seitenschiff der Votivkirche in Wien bestimmt, zur Ausstellung. Es sind die von dem fürstlichen Hause Schwarzenberg und Baron Sina gewidmeten Glasgemälde jenes mit den böhmischen Landesheiligen (St. Wenzels Ermordung als Hauptbild), dies mit den Patronen Kroations und Slavoniens (worunter Hieronymus in der Felseneinöde beherrschend wirkt). Die Cartons zu letzterem sind von unserem vaterländischen Künsteler Professor Rieser gezeichnet. Beide Fenster schließen sich in der allgemeinen Disposition des Stephansfensters an, das von Erzbischof von Kalocsa, Excellenz Haynald, gewidmet ein glänzendes Ausstellungsobjekt der Tiroler Glasmalerei in Paris bildete
Die Glasmalereianstalt schließt am kommenden Sonntag die Ausstellung der Votivkirchenfenster, mit deren Ausführung sie seit vier Jahren in hervorragender Weise ausgezeichnet wurde und die zweifellos ihr erstes Monument bilden. Se ist das von weiland Sr. Majestät Kaiser Ferdinand gestiftete Vorhallenfenster: „Taufe König Stefans“ und das Weihegeschenk des Hauses Liechtenstein: „Die Christianisierung Böhmens und Mährens durch die Heiligen Cyrill und Method“. Die Farbskizzen und Cartons wurden von den Professoren Laufberger und Trenkwalder geschaffen.
Mosaik- und Glasmalereianstalt: Die Kirche des Frauenklosters auf dem Hirschanger hat im heurigen Frühjahr „musivischen Schmuck“ aus der neu gegründeten Mosaikanstalt des Albert Neuhauser in Wilten erhalten. In der Conca wurde nämlich ein großes Mosaikbild vollendet, das nach Motiven aus San Clemente in Rom die 4 Evangelisten zwischen Palmen darstellt, ober demselben zieht sich ein Fries mit den Schafen hin, und die Wölbung füllen Ranken aus. Die Zeichnung dieser sehr gelungenen Arbeit stammt von Professor Michael Stolz, ebenso wie die Dekorationsmalerei im Presbyterium. Die Neuhausersche Mosaikanstalt arbeitete bekanntlich auch für die Votivkirche zu Wien und erhielt für diese Leistungen den Franz Josefs Orden. Diese Anstalt steht unter der artistischen Leitung des Herrn Luigi Sollerti, eines Schülers Salvatis. Arbeitete Neuhauser bisher mit Italienern, so hat er neuerdings tirolische Lehrlinge angestellt. Dieselbe steht aber nicht, wie man im Publikume häufig annimmt, mit der Glasmalereianstalt im Zusammenhange. Erstere ist eine Privatunternehmung des Herrn Neuhauser, letztere wurde von Mader und Vonstadl gegründet und gehört nun einer Kompagnie, deren künstlerischer Leiter Dr. A. Jehle ist.
Die Tiroler Glasmalereianstalt ist im Begriff eine Zweigniederlassung in Wien; prot. Fa. „Tiroler Glasmalerei und Kathedralen-Glashütte in Innsbruck und Wien“ zu etablieren, zu welchem Zwecke die Gesellschaft das haus Nro. 29 in der Magdalenenstraße, Bezirk Mariahilf, angekauft hat..
Erzherzog Ludwig Viktor beehrte gestern die Tiroler Glasmalereianstalt mit einem längeren Besuche und verfolgte, von Direktor Jele geleitet, mit lebhaftem Interesse die verschiedenen Stadien der kunsttechnischen Ausführung. Einer Folge von jüngst vollendeten Kunstverglasungen für die Kirchen in Maceniz, Andelsbach, Biezenow, sowie zwei heiteren Kabinetsbildern für den Speisesalon der Baronin Schenk in Mauer („aus der Sommerfrische“ und „das Diner“) spendete Se. kaiserliche Hoheit besonderen Beifall. Auch zwei von Herrn Klett für die Schlossvilla Hohenaschau in Auftrag gegebene translucide Glasmosaiken fesselten seine Aufmerksamkeit
Die Gaben der Glasmalereianstalt für das erste österreichische Bundesschießen in Wien (zwei Kabinettsgemälde auf Glas mit den Portraits von Kaiser Maximilians I. und Franz Josef I.)
Der Großherzog von Mecklenburg und Gemahlin haben gestern die Glasmalereianstalt mit einem längeren Besuch beehrt
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 4 von 13