Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
(Ein mysteriöser Leichenfund in Franzensfeste) … Nach Überführung der Leiche auf den hiesigen Friedhof schritt man an die weitere Untersuchung derselben und bemerkte alsbald, dass der Leichnam mehrere Stichwunden aufwies, die mit einem Bajonett mit großer Wucht geführt worden waren … Der Ermordeten heißt Fischinger und ist nach Hötting bei Innsbruck zuständig; s.a. 30.06. Fischinger war Schneidermeister in Hötting. Er war infolge der Balkanwirren im Herbst vorigen Jahres zur Ergänzung des Heeres nach Böhmen einberufen und sollte jetzt endlich nach mehrmonatiger Abwesenheit in die Heimat zurückkehren. Nach brieflicher Mitteilung an seine Frau verließ Fischinger am 17. d. Mts. Sarajevo und langte tatsächlich am 19. d. Mts. in Franzensfeste ein; s.a. 03.07. und 07.07. Exhumierung; s.a. 08.07. Die Leiche wird zur Untersuchung in das anatomische Institut überführt
(Skelettfunde in Nikolsdorf.) Zurzeit lässt der hiesige Besitzer Johann Ruggentaler einen Teil seines Wohnhauses demolieren, welcher ihm durch das Straßenärar abgelöst worden ist, um die am genannten Gebäude vorbeigehende, bisher sehr enge Reichsstraße entsprechend erweitern zu können. Bei der Grundaushebung am südlichen Teil des Hauses wurden mehrere ganz morsche menschliche Skelette gefunden, was auf eine seinerzeitige größere Katastrophe schließen lässt, weil diese Gebeine unterhalb einer Erdschicht gefunden wurden, die aus Bachsand und Geröll bestand. Das betreffende Gebäude soll vor 200 jahren erbaut worden sein
(Vom Bruder erschossen.) Aus Pfunds schreibt man uns: Am 10. d. Mts. hat der blödsinnige Bauernsohn Otto W. seinen 28 Jahre alten Bruder Serafin aus Unvorsichtigkeit erschossen; s.a. 25.10. Gerichtszeitung … Der Unglücksstifter war ein im dorf als boshaft und tückisch bekannter Blödsinniger, der eine leidenschaftliche Vorliebe für Gewehre besitzt und mit diesen trotz sonstiger Unzurechnungsfähigkeit sehr gut umzugehen versteht … Anklage des Jägers Johann W. wegen unzureichender Verwahrung seines Gewehres … Freispruch
(Jung verdorben.) Wie uns unterm 17. d. Mts. aus Lienz berichtet wird, wurden die beiden 14-jährigen Burschen Viktor Zabernig und Anton Fanninger verhaftet und dem k. k. Bezirkgsgericht eingeliefert. Sie haben nicht weniger als 10 Schulmädchen geschändet und genotzüchtigt. Die gerichtliche Untersuchung wird weiteres Licht in die Affäre bringen
(Zur Verhaftung des Landecker Advokaten Dr. Thurner … In Landeck trat Dr. Thurner als Gegner der dort bestehenden Filiale der Brixner Bank auf und suchte ein Konkurrenzunternehmen gegen dieselbe in Form einer neu zu gründenden Westtiroler Agrarbank ins Leben zu rufen … Unter dem Fall Thurners haben eine Anzahl Landecker Geschäftsleute zu leiden, die wahrscheinlich größere Beträge einbüßen
In der vorigen Woche fand eine Frau aus Wörgl beim Beerenpflücken im Wald gegen Oberau-Wildschönau die nackte Leiche eines neugeborenen Kindes
« StartZurück818283848586878889WeiterEnde »
Seite 89 von 89