Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Der Viehstand in Tirol
Am 30. Juni fand in Innsbruck die konstituierende Versammlung des Verbandes der landwirtschaftlichen Genossenschaften Nordtirols statt und am 1. Juli hat sich der Verband der Molkereien Deutschtirols gebildet.
Schnittweingarten Amerikanischer Reben in Hötting (s.a. 20.02.1895)
Obligatorische Bezirksgenossenschaften der Landwirte
Zum Viehandel nach Bayern: „Bekanntlich gestattet Deutschland den Viehexport aus Tirol nach Bayern nur aus den Grenzbezirken, sodass Tiroler Vieh, welches in den Viehpässen nicht aus den Grenzbezirken kommend ausgewiesen ist, an der bayrischen Grenze zurückgewiesen wird. Durch dieses, dem bestehenden Veihseuchenübereinkommen mit Deutschland zuwiderlaufende Vorgehen wird nicht nur der Viehhandel aus dem Inneren des Landes empfindlich getroffen, sondern wurde durch diese Beschränkung ein Zustand hervorgerufen, der auch den Viehhandel der Grenzbezirke ernstlich zu schädigen droht. Um das Ausfuhrverbot aus dem Inneren des Landes zu umgehen, haben in den letzten Jahren Viehändler, besonders aus dem Vintschgau, sich für ihr Vieh Viehpässe aus dem Oberinntal zu verschaffen gewusst und dasselbe als Oberinntaler Vieh in Bayern verkauft. Noch viel bedenklicher ist es, dass auch ganz minderwertiges Grauvieh aus bekannten Gegenden Etschlands, selbst Wälschtirols auf diese Weise nach Bayern geschmuggelt wurde. Solches Vieh droht den guten Ruf, den die Oberinntaler Race bisher im Ausland mit Recht genossen hat, ernstlich zu schädigen und muss die Meinung erwecken, dass die züchterischen Leistungen im Oberinntale zurückgehen, obwohl eigentlich das Gegenteil der Fall ist.“
Zirl: Holzgewinnung auf der Martinswand
Pferdezucht in Tirol
s. a. 03.02.1896 Kunstdünger
Landtag: Waldnutzung und Forstorgane (übertriebener Aufforstungseifer)
Beratung des Landtages über agrarrechtliche Reformen und agrarpflegliche Maßnahmen gegen die wachsende Notlage der tirolischen Landwirtschaft: „Die Wohlfahrt des Staates liegt im Bauernstande, er ist ein Damm gegen die Revolution und er ist auch der Erneuerer der menschlichen Gesellschaft.“
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 9 von 23