Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Die Zahl der einrollierten Schützen von Tirol und Vorarlberg ist 1858 mit 18.628 anzunehmen. Die Zahl der Schießstände beträgt: 1 Landeshauptschießstand, 8 Kreishauptschießstände, 60 Gerichts- und 258 Gemeindeschießstände.
P. Klinkowström sprach sich in seiner Sonntagspredigt in der Universitätskirche in Wien, welche auch von Mitgliedern des Kaiserhauses besucht wurde, mit energischen Worten gegen die Unsitte des Duells aus, welches seiner Ansicht nach mit den Grundprinzipien des christlichen Gesetzes in schreiendem Wderspruch steht
Bericht über die gestrige Jahrtagsfeier der im vorigen Jahre an die vom Feinde bedrohten Grenze Tirols ausgerückt gewesenen Innsbrucker Schützenkompagnie, welche durch einen Ausflug nach hl. Kreuz bei Hall begangen wurde (Vorführung der neu erfundenen Feldküche des Hrn. Rauch; Bürgermeister Neuner aus Innsbruck wird mit Pöllerdonner und Lebehochrufen begrüßt)
Wissenswertes zur Landesverteidigung (Handschreiben des Kaisers an den Statthalter betreffend des Entwurf eine neue Schießstands- und Landesverteidigungs-Ordnung)
Die Militärzeitung plaidiert für allgemeine Wehrplficht. Das bisherige System der Losung erscheint ihr als ein unbilliges, dass es dem blinden Zufall anheimgegeben sei, ob jemand die schwere Pflicht des Armeedienstes zu erfüllen habe
Heute wurde der Veteran Anton Kolb zur Erde bestattet (hat in bayrischen Kriegsdiensten am russischen Feldzug im Jahre 1812 teilgenommen)
Im Bezirke Imst haben die Loosungen (zur Landesvertheidigung) begonnen, und zwar zuerst in der Gemeinde Mils, weil da zuerst die Klassifikationslisten in Ordnung gebracht wurden. Der Erste weigerte sich; alle Übrigen aber zogen ohne weitere Widerrede. Muntere patriotische Schützenlieder schlossen den Vorgang. Nächstens wird in Imst geloost.
Tumult bei Loosziehung zum Militärdienst in Hall: Am 7. d. M., als alle 15 Loose gehoben waren, zerbrach unter dem Andrang der Loospflichtigen, unter denen mehrere betrunkene Schreier waren, das Gitter, welches im Rathaussaale die Kommission von den Loospflichtigen schied, zusammen, worauf die letzteren, gegen 300 an der Zahl, sich an den Kommissionstisch hindrängten und unter Zerstörung eines Tintengeschirrs und einiger Möbel Miene machten, die fernere Loosziehung zu verhindern. Der Herr Bezirkshauptmann hatte die Geistesgegenwart, mit dem Loosungstopfe und der ganzen Kommission sich in das Nebenzimmer zu begeben, in welches nun die Pflichtigen, einer nach dem anderen gerufen wurden. Dadurch wurde die fernere Opposition vereitelt und die Loosung ihrem ordentlichen Ende zugeführt. Dass es während des vorangegangenen Tumultes an wörtlichen Insulten gegen hochgeachtete Persönlichkeiten des Landesverteidigungs-Bezirksausschusses leider nicht fehlte, sollte hier nicht verschwiegen werden.
Ganz ausgezeichnet soll das Benehmen der Loosenden in Silz, Sterzing und Prettau gewesen sein. Auch von Reutte trifft die Nachricht ein, dass die Loosung dort anstandslos und in vollständiger Ordnung vor sich gegangen ist
Gestern 11 Uhr vormittags wurde auf dem im vielen Fahnen-, Wappen- und Scheibenschmuck prangenden Landeshauptschießstand das von dessen Vorstehung zu Ehren der Herr Landtagsabgeordneten gegebene Festfreischießen feierlich eröffnet. Bei Ankunft des Herrn Landeshauptmannes und Oberschützenmeisters Dr. H. v. Klebelsberg spielte die voller Parade aufgestellte städtische Musikbande die Volkshymne, und zahllose Bergkanonen und Böllerschüsse begrüßten dessen Ankunft. Auch Fürstbischof Vinzenz hat die Eröffnung dieses Schießens mit seiner Anwesenheit beehrt.
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 3 von 49