Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

Scheintod

Die sonn- und feiertäglichen Vorlesungen über die „Rettungsmittel beim Scheintode und in plötzlichen Lebensgefahren“ beginnen am 26. d. M. und werden für jedermann im Vorlesungslokale des Stadtspitals am Vormittag von 10 bis 11 Uhr fortgesetzt.
Scheintod und lebendig begraben werden, s.a. 17.06. (über die Notwendigkeit der Totenbeschau) sowie 19.10. d.J. und 20.04.1859
Die Vorlesungen über die Rettungsmittel beim Scheintod und in plötzlichen Lebensgefahren beginnen am Sonntag durch Herrn Prof. Dr. Mauermann im Vorlesesaal des allgemeinen Krankenhauses
Lebendig begraben werden, s.a. 02.12.
Die Faradey´sche elektrische Methode der Widerbelebung von ertrunkenen Scheintoten
Kuriosität: Eine aufregende Szene spielte sich gestern Nachmittag um 3 Uhr au dem Friedhof in Wilten ab. Es sollte die in Ambras plötzlich verstorbene ehemalige Wirtin Theresia Tauber, die in der Wiltener Leichenkapelle aufgebahrt war, beerdigt werden. Die Leiche wurde zum Grabe getragen. Mittlerweile entstand eine allgemeines Gerede, die Frau sei nicht tot, sie sei noch ganz rot im Gesicht gewesen. Daraufhin wurde der Gemeindearzt Stadler gerufen, der Sarg auf dem Friedhof geöffnet und von Hern Stadler hier vor den zahlreich erschienen Personen neuerdings der Tod konstatiert. Die Beerdigung fand aber nicht statt, sondern die Leiche wurde in das pathologische Institut gebracht. Im pathologischen Institut wurde festgestellt, dass Frau Tauber an einem Gehirnschlag gestorben ist (s. 06.11.)
Scheintod in Ampass?
F.: Lebendig begraben (Feststellung des Todeszeitpunktes etc.)
Ein vermeintlicher Scheintodfall in Neumarkt (Südtirol)