Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Von jetzt an ist die im Schlosse Ambras befindliche Antiquitäten-Sammlung wieder zu sehen. Sie ist im Hochschlosse in geordneter und wirklich geschmackvoller Weise aufgestellt; s.a. 20.09.
Das Basrelief über dem Ferdinandeum soll beseitigt und durch ein Freskogemälde, für welches der Künstler G. Mader schon die Skizze vorgelegt hat, ersetzt werden
Das Ferdinandeum, dass nächstes Jahr sein 50jähriges Bestehen feiert, ist im fortwährenden Aufblühen begriffen. Die Sammlungen erhielten wesentliche Bereicherungen und neue Mitglieder sind zugewachsen. Das Vermögen ist folgendes: a) Allgemeine Kasse 9.895 fl., b) Baukasse 2.916 fl. c) Tschagger´scher Fond 10,500 fl, somit besitzt das Ferdinandeum inclusive des Tschagger´schen Legates, dessen Kapital aber nicht angegriffen werden darf, gegenwärtig ein Vermögen von 23.311 fl.
Im Ferdinandeum werden Photographien von Werken des in Wien lebenden Josef Gassler ausgestellt
Bereicherung des Ferdinandeums durch das Werk „Tirols Bergstädte“ (Manuskript samt Plänen)
Das Landesmuseum Ferdinandeum hat von dem wiederholt genannten Spender Anton Falger wieder eine bedeutende Menge von Gold- und Silbermünzen erhalten
Das Landesmuseum hat neuerlich eine gute Acquisition gemacht durch den Ankauf eines Gemäldes von Theophilus Pollak, Hofmaler zu Innsbruck. Es stellt den Erzherzog Maximilian vor der Gottesmutter kniend dar ist ist ein Votivbild dieses Landesfürsten
Im Museum ist gegenwärtig ein kürzlich in Frankfurt a.M. vom Ferdinandeum durch Herrn Prof. Stumpf um 685 fl. 51 kr. in Silber angekauftes Bild des vaterländischen Malers J. Koch ausgestellt. Koch malte das Bild im Jahre 1817 in Rom, wie die auf einen Stein der Landschaft gemalte Inschrift besagt. Es ist eine ideale Gebirgslandschaft, in welcher der treue „Tirolese“ seine lebendigen, heimatlichen Erinnerungen auf die Leinwand übertrug. Den Hauptteil der Staffage bildet ein Brunnen, an dem sich Mensch und Tier erquicken.
Kronprinz Rudolf hat am Freitag den Herrn Karl Edlen von Hofer in Schönbrunn empangen und aus dessen Händen das Diplom als Mitglied des Ferdinandeums, dem der Kronprinz mit einer Spende von 200 fl. beitgetreten ist, entgegengenommen
Die Bibliothek des Ferdinandeums hat neuerdings eine schätzbare Bereicherung erhalten, Herr Sektionsrath Dr. Wörz hat nämlich derselben aus dem Nachlasse seines Vaters eine Sammlung von Manuskripten und Materialien zur tirolischen Rechts- und Verwaltungsgeschichte als Geschenk gemacht.
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 6 von 28