Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

Straßenverkehrsrecht

Die neue Automobilverordnung vom 28. April 1910, welche an die Stell der Ministerialverordnung vom 27. September 1905, St. G. B. Nr. 156 getreten ist, enthält die Bestimmung, dass Automobile mit einer tieftönenden, Motorräder aber mit einer hochtönenden Signalhupe auszustatten sind, sowie, dass außerhalb geschlossener Ortschaften neben der vorgeschriebenen Hupe auch andere Signalvorrichtungen (Fanfarentrompete, Signalpfeife, Sirene oder dergl.) verwenden dürfen, jedoch die Abgabe von Warnzeichen, welche eine Ähnlichkeit mit militärischen oder Feuersignalen haben, verboten ist. Für die Beleuchtung des Automobils dürfen in Ortschaften mit stadtartiger Verbauung blendende Scheinwerfer nicht verwendet werden. Jedes Kraftfahrzeug hat an einer sichtbaren Stelle Schilder zu tragen, welche die Firma, die Fabriksnummer des Fahrgestells, die Anzahl der Pferdestärken des Motors und das Eigengewicht des betreffenden Fahrzeuges angeben. Die Bestimmung des Limits der Fahrgeschwindigkeit von 15 Kilometern innerhalb geschlossener Ortschaften ist unverändert geblieben. Die neue Automobilverordnung ist mit 1. Mai d. J. in Kraft getreten
Die neue Automobilordnung; Durchführungserlass; Aufstellung von Warntafeln
Die Reinigung des Trottoirs. Verfügung des Stadtmagistrates: Die Eigentümer, Verwalter und Besorger der Häuser und Grundstücke im Stadtgebiet haben die Gehwege längs ihrer Realitäten zu reinigen und außerdem vom 1. Mai bis 1. Oktober zu bespritzen oder bespritzen zu lassen … Proteste der Haus- und Grundbesitzer; s.a. 19.07.
Sitzung der Handels- und Gewerbekammer von Innsbruck. Den Vorsitz führt Präsident Franz Walter … Anträge des Verkehrs-Ausschusses: Zur Sicherung des Verkehrs auf den Straßen ist zu verlangen, dass die genaue Einhaltung der Geschwindigkeitsvorschriften für Automobile und Motorräder streng überwacht werde. Der Tiroler Landesverkehrsrat hat sich in der letzten Sitzung für eine einheiltiche Festsetzung der Fahrgeschwindigkeit in geschlossenen Ortschaften mit höchstens 10 Kilometer (heute 15 bzw. 6 Kilometer) ausgesprochen, welchem Verlangen zuzustimmen wäre; dass eine Straßenpolizeiordnung (Fahrordnung) gleichmäßig und einheitlich für ganz Österreich erlassen werde3, und zwar in Anlehnung an § 4 der Tiroler Straßenpolizeiordnung (rechts ausweichen), da diese Fahrvorschrift in den Hauptverkehrsländern Schweiz, Deutschland, Italien in Geltung steht
« StartZurück12WeiterEnde »
Seite 2 von 2