Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Die Redoutenlokalitäten im Jahre 1775; Tarife des Kaffeesieders und des bürgerlichen Stadtkochs
Wie wir vernehmen, soll Aussicht vorhanden sein, das Landesgerichtsgebäude in der Herzog Friedrichstraße als Rathaus vom Staate für die Stadt zu erwerben, nachdem das Haus Nr. 2 in der Gilmstraße für die Finanz-Landesdirektion erworben sein wird. Mit der Erwerbung eines neuen Rathauses wird eine seit 25 Jahren zeitweilig seeschlangenartig in Innsbruck auftauchende Frage entgiltig erledigt sein
Renovierung des Landtagssaales
Innsbrucker Gemeinderats-Sitzung vom 17. Mai; Thema: Stromleitungen und Elektrizität (das Projekt der Fa. Ganz & Comp.) – Änderungen betreffend den Bau des Redoutensaales: Der Bürgermeister berichtet, dass das Projekt, das Architekt Weidenbach in Leipzig vorgelegt habe, ist für die Stadt wegen der hohen Kosten von 600.000 fl. unausführbar sei, es sei die Lösung des Vertrages eingeleitet und mit Baurat Willemans in Wien Verhandlungen angeknüft worden. Derselbe habe unter Beibehaltung der Einteilung des Gebäudes, im Großen und Ganzen wie sie Weidenbach entworfen, ein räumlich reduziertes Projekt vorgelegt, desse Aussführung 300.000 fl. kosten wird. Wenn sich der Gemeinderat jetzt für dieses Projekt entscheidet, werde im heurigen Herbst mit dem Grundbau begonnen und es nächstes Jahr unter Dach gebracht werden können. Das neue Projekt werde 12 Meter vom Ortlieb´schen Haus abstehen und in der Universitätsstraße mit einer gedeckten Unterfahrt die Trottoirlinie nicht überschreiten. Der große Saal, der den Mittelpunkt des Gebäudes bildet, wird um 1/3 größer als der alte (480 m2 gegen 360 m2) und 16 m hoch und wird mit Einbeziehung des gegen Osten an den selben anstoßenden kleinen Saal von 10 m Breit und 20 m Länge von so geräumigen Nebenlokalitäten umgeben, dass dieselben auch bei großen Festlichkeiten genug für alle…
Die Restaurierung des Landhauses in Innsbruck (eine kritische Bestandserhebung)
Redoutensaalbau (s.a. 15.02.) Der Termin zur Einreichung von Offerten für den Rohbau der Redoutenlokalitäten ist vorgestern abgelaufen. Wie wir hören, ist ein einziges Offert von den hiesigen Baufirmen übergeben worden und zwar vom Baumeister Spörr, der sich zu einem Nachlasse von 1 1/2 % von den ausgeschriebenen Preisen zur Übernahme der Arbeiten bereit erklärt hat; s.a. 15.02.
Stukkatur und Bildhauerarbeiten im Stadtsaal
Auf dem Vordach der Stadtsäle sind nun die vier Putti mit Emblemen des Maskenscherzes und der Musik aufgestellt (Werke des Meraner Bildhauers Pendl jun.; s.a. 06.04.1891; s.a. 22.08.1898 [Bericht über ein Denkmal für Kaiser Franz Josef vom Wiener (?) Emanuel Pendl]
Ausschmückung der Stadtsäle; s.a. 20.06.1890
Aufteilung der Sitze im großen Saal des Stadtsaales in Innsbruck (Plan); s.a. die Beschreibung vom 05.11., Eröffnung s. 07.11.
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 4 von 10