Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Es gereicht uns zum großen Vergnügen, mittheilen zu können, dass unser löblicher Stadtmagistrat die Anschaffung der nöthigen Requisiten zur Menschen-Rettung bei Feuersgefahr beschlossen, und dass selbe bereits hier eingelangt sind. Zur Handhabung dieser Rettungsvorrichtungen wird hier unter der thätigen Leitung des Herrn k.k. Universitäts-Lehrers der Turnkunst, F. Thurner eine eigene Rettungs-Abteilung für die hiesige Feuerlösch-Anstalten gegründet und eingeübt werden; s.a. die erste Übung am 13.10.
Als vor einigen Jahren die Kunde über die glückliche Rettung des Lebens zweier hochgeachteter Landsleute aus den Fenstern eines brennenden Gasthofes der Schweiz durch das Retterkorps dortiger Feuerwehr nach Tirol und Innsbruck gelangte, ward der Wunsch nach Errichtung einer solchen Rettungsabteilung für die hiesige Feuerwehr ein allgemeiner, und die Anzahl muthiger junger Männer unserer Stadt entsprach diesem Wunsche tatsächlich unter Leitung des k.k. Universitätslehrers der Turnkunst, Herrn F. Thurner organisierte sich sofort als Rettungsabtheilung bei Feuersgefahren, deren ausschließlicher Zweck darin besteht, gefährdete Menschenlebenund wertvolle Effekten aus brennenden Häusern zu retten. Die nöthigen Übungen wurden vorgenommen, vom Magistrate die erforderlichen Requisiten angeschafft und schließlich am hiesigen Turnplatz auch ein eigenes Steiggerüst erbaut. Letzten Sonntag hat die statutenmäßige Erneuerung im Personale der Vorstehung stattgefunden. Herr Vorstand F. Thurner wurde auf weitere 3 Jahre mittels Akklamation als neuer Vorstand bestellt.
Gestern wurde am Prügelbau der erste Beweis geliefert, dass es mit der Reorganisation der hiesigen Feuerlöschanstalten thatsächlicher Ernst ist. Nach einer zweckentsprechenden Ansprache des Herrn Bürgermeisters Adam an die hier versammelten Bürger wurden vor denselben mehrfache Probe-Übungen mit den Spritzen, Leitern und Schläuchen vorgenommen. Derlei Proben werden nun in kurzen Zwischenräumen folgen, damit auf dieses Weise die Gebrechen unseres Feuerlöschwesens entdeckt und für immer abgestellt werden. Auch die Rettungsabtheilung wird nunmehr bedeutend verstärkt
Unter persönlicher Direktion des Herrn Metz aus Heidelberg wurde vorgestern dessen für die hiesige Rettungsabteilung angeschafften Feuerlöschspritze im wahren Sinnes des Wortes erprobt, denn deren Leistungsfähigkeit übertraf alle Erwartungen, und das zahlreich am Stadtplatz anwesende Publikum brach in lauten Beifallsrufen aus, als zuerst der vom Boden aus dem Mündungsrohr des Schlauches entströmende Wasserstrahl bis über das Eisengeländer des Stadtturms (102 Fuß Höhe) reichte, und dann dasselbe Resultat mit zwei Wasserschläuchen vom Boden aus erzielt wurde, allgemeiner Beifall aber krönte die Wirkung dieser Spritze, als der Schlauch bis zum Geländer aufgezogen und von dort aus durch Herrn Metz der Wasserstrahl bis zum Thurmknopf (160 Fuß Höhe) dirigiert wurde. Die Leistungsfähigkeit der Metz´schen Spritze erscheint umso anerkennenswerther, als nur wenige Leute genügen dieses Resultat zu erzielen. Zudem ist diese Maschine so zweckmäßig kompendiös, dass selbe auf zweirädrigen leichten Handwagen ohne Anstrengung von drei Mann aus dem Magazin an die Brandstätte gebracht werden kann. Abends erfreute Hr. Metz seine zahlreichen Zuhörer durch einen zweiten sehr anregenden Vortrag über das Feuerlöschwesen. Schließlich muss, um übertreibenden Gerüchten entgegenzutreten, noch bemerkt werden, dass die ganze Maschine fix und fertig nicht mehr als 1100 fl. kostet.
Die von den hiesigen Turnern gebildete Rettungsabtheilung unserer städtischen Feuerwehr gab gestern am bekanntlich sehr hohen Mauthamtsgebäude Proben ihrer großen Manövrierfähigkeit sowohl in Handhabung der Rettungsgeräte und schnellster Ersteigung der Fenster aller drei Stockwerke und des Daches von Außen, als in der Wirksamkeit der kompendiösen Feuerlöschspritze
Ernennungen bei der Feuerwehr Innsbruck
Chargenwahl bei der Innsbrucker Turner=Rettungs=Abteilung und Spritzmannschaft
Gestern nachmittags fand im Beisein der Herren Bürgermeister Carl Adam und Dr. v. Peer die Probe der auf der zweiten Metz´schen Fabrik von Heidelberg vor kurzem hier eingetroffenen Feuerlöschspritze statt. Wer die Leistungen der handlichen Maschine sah, wird gewiss den Wunsch hegen, dass successive die alten schwerfälligen Spritzen abgeschafft und durch Metz´sche ersetzt werden
Rudolf Rohmberg wird zum neuen Feuerwehr-Oberkommandanten von Innsbruck gewählt, lehnt aber ab, sodass Herr Franz Thurner, akademischer Turnlehrer per acclamationem in dieses Amt gewählt wird; s.a. 20.07.
Dass die Turner-Feuerwehr auf dieser Fahrt ihre schwarz-roth-goldene Tricolore mittrugen, versteht sich von selbst; „Gut Heil!“
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 1 von 12