Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Die in weiten Kreisen bekannte Jungfrau Maria Mörl ist in Kaltern gerstorben. Im 19. Lebensjahr sollen sich an ihr jene ekstatischen Erscheinungen gezeigt haben, um derentwillen im Jahre 1833 bei 4.000 Menschen Kaltern besuchten, welcher Zudrang jahrelang anhielt. Frl. v. Mörl bewohnte seit vielen Jahren ein Zimmer im Nebengebäude des Klosters der Schwestern des dritten Ordens. Man wurd nur zu bestimmten Stunden zu ihr gelassen, und da lag sie auf einem Bette weiß angekleidet, mit aufgelösten Haaren. Von ihren Zuständen wurde Manigfaltiges erzählt: so soll sie unter Anderen öfters über ihrem Bette mit gefalteten Händen geschwebt sein. (In dieser Stellung zirkulieren von derselben viele Portraits und sind derzeit bei Herrn F. Unterberger´s Kunsthandlung in der Auslage zu sehen.) Seit 1843 soll sie die Wundmale Christi an den Händen und Füßen getragen haben. Sie wurde in der Klosterkirche aufgebahrt und am 13. d. Mts. unter großem Zulauf von Leuten begraben: s.a. 18.01..
Heuer werden in der Diözese Brixen 16 Weltpriester in die Seelsorge treten. Seit Neujahr sind in derselben Diözese 24 Weltpriester gestorben
Vor kurzem verstarb in Brasilien P. Hadrian Lantschner, ein besonders pflichtgetreuer Kapuziner-Ordenspriester, der in der Colonia Tirol und Leopoldina wirkte.
Papst Pius IX. feiert sein 50-jähriges Priesterjubiläum (Bergfeuer in ganz Tirol)
Gottesdienstordnung in der Karwoche
Fronleichnamsprozession in Innsbruck (Dekan Leiß)
Die hiesigen Protestanten haben sich zu einer Gemeinde vereinigt und halten ihre gemeinsamen Gottesdienste in einem Zimmer des „Österreichischen Hofes“, zu welchem Zwecke allmonatlich ein Pastor von Salzburg hierherkommt.
Mehrere der angesehensten Herren und Bürger hiesiger Stadt wurden von der Vorstehung der genannten Kongregation ausgeschlossen, weil sie sich in politischen Dingen als Mitglieder des konstitutionellen Vereins erlaubten, als Wähler oder als Gemeindevertreter ihre eigenen von denen der besagten Vorstehung abweichende Ansichten zu haben
Vorarbeiten zum 1. Vatikanischen Konzil
Auflösung der katholischen Vereine in Silz und Schlanders (Thema der 12. Sitzung des Landtages; Interpellation von Prof. Greuter und Genossen)
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 10 von 52