Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

Sakralbauten (Gemeinden)

Die restaurierte Salvatorkirche in Hall erhält einen neugotischen Hochaltar; Planung von Baumeister Josef Huter; die Holzbilddhauer-Arbeit stammt vom Bildhauer Miller (St. Salvatorstatue und die 4 Evangelisten), die übrigen Bildwerke stammen von Trenkwalder).
Die meisten Ehen werden in der Pfarrkirche von Absam geschlossen. Am 7. d. Mts. fanden nicht weniger als 19, sage neunzehn Trauungen statt
Vor ungefähr einem Jahre brannte in Angath, eienr Dorfgemeinde im Unterinnthal gegenüber Kundl, die Kirche zum Theile ab. Der Thurm ging bis auf das Mauerwerk in Flammen auf, die Glocken schmolzen, das Dach und viele Einrichtungen der Kirche, darunter auch die Orgel, wurden vernichtet oder doch stark beschädigt. Jetzt ist es dem Gemeinsinn und dem uneigennützigen Opfermuthe der Bewohner dieser Gemeinde gelungen, das halbzerstörte Gotteshaus wieder herzustellen. Eine neue stattliche Orgel erhöhnt durch ihre Harmonien wieder die Feier des Gottesdienstes undn ein prächtiges Geläute ruft die Gläubigen zum Gebete. Die Orgel wurde von Herrn Hochmuth aus Bruck gebaut, die Glocken aber wurden von Graßmayer in Wilten gegossen. Am 5. ds. Mts. fand nun die feierliche Einweihung dieses Geläutes statt. Der hochwürdige Fürstbischof Eder von Salzburg hatte die Gnade, von Pinzgau aus, wo der hohe kirchliche Würdenträger eben eine Firmungs- und Visitationsreise zum Abschluss gebracht hatte, eigens nach Angath zu kommen und den Akt der Weihe vorzunehmen
In Scharnitz hat der Blitz während eines heftigen Gewitters, das sich am 9. September entlud, in die Kirche eingeschlagen. Das schlanke Thürmchen, welches dem von Baiern Kommenden im Gegensatz zu den dortigen Thürmen einen so freundlichen Eindruch bietet, wurde in einem Augenblick seiner Schindelbedeckung gänzlich beraubt. Der Blitz drang, ohne zu zünden in die Kirche ein und spaltete sich in zwei Strahlen, deren jeder auf einen der Seitenaltäre niederfuhr. Der Schaden ist kein so erheblicher, wie man es hätte erwarten sollen.
In der Unterberg´schen Kunsthandlung wird seit einigen Tagen die Zeichnung für gotischen Altars für die Pfarrkirche von Hall, ein Werk des Herrn Architekten Deininger, Direktor der Zeichen und Modellierschule dahier), ausgestellt. Der Altar zeichnet sich durch edle Einfachhiet der Formen, logischen, stylgerechten Aufbau aus; da ist nichts zu sehen von überwuchernden Zierathen und von augenverwirrenden Auf- und Ansätzen, Giebeln und Giebelchen, die an so vielen gothischen Entwürfen nur dazu dienen, die Schwäche der Konzeption zu verhüllen, und dennoch ist kein leeres Gerippe vor uns, den der Künstler hat es gar wohl verstanden, seine Schöpfung durch edles Zierwerk, das sich an den schönen Formen hinrankt, in der wohlthuendsten Weise zu beleben
Im Schaufenster der Kunsthandlung Czichna am Marktgraben sind seit Samstag 3 Bilder unseres vaterländischen Künstlers Georg Mader zur Besichtigung ausgestellt. Farbszkizzen, bestimmt für die Pfarrkirche in Ischl. Dieselben behandeln Scenen aus dem Leben des hl. Nikolaus: sein Gebet während eines Meeressturmes und seine Leiche, über welcher das Totenoffizium und die Einsegnungsgebete verrichtet werden. Das dritte Bild – ohne Zweifel das Bedeutendste – ist eine Darstellung des Abendmahles. Die Scenerie desselben bildet der festlich geschmückte Saal; Helldunkel waltet vor; eine Stimmung, die unwillkürlich an den Gründonnerstag gemahnt, liegt über dem ganzen Bilde ausgegossen. Die hl. Gesellschaft hat sich von den Sitzen erhoben und befindet sich im Augenblicke des Scheidens, in welchem Christus sich selbst den Jüngern zur Speise bietet. [] Wahrlich, es thut einem wohl, hier wieder einmal einem rechten, unzweifelhaften Kunstwerke gegenüber zu stehen, das nicht erst einer langen Anpreisung bedarf, sondern seiner Wirkung auf jeden Empfänglichen ohnedies sicher ist. Wir beneiden Ischl um die glänzende Aquisition.
600-jährige Kirchweih-Jubelfeier in Hall
Am nächsten Sonntag findet in Weerberg zu Gunsten der neuerbauten, noch aber jeden Schmuckes entbehrenden Kirche mit hoher, obrigkeitlicher Genehmigung ein Glückstopf statt.
Im Jahre 1884 wird das 500-jährige Säculum der alten historisch bedeutsamen Pfarrkirche in Seefeld stattfinden. Aus diesem Anlass wir dies ehrwürdige Gotteshaus einer Restauration unterzogen. Das Presbyterium und der Hochaltar wurden schon vor mehreren Jahren neu und in gotischem Style hergestellt. Ausgeführt werden die Arbeiten vom rühmlich bekannten Historienmaler Albrecht Steiner von Felsburg
Kirchenrestaurierung in Mieders; Franz Plattner, Gemälde am Chorbogen, darstellend das Geheimnis der Menschwerdung durch den englischen Gruß, gemalt im bekannten Lapidarstyl dieses Meisters; im Giebelfeld des Hochaltars ein Relief von A. Winkler; den Hauptaltar ziert ein neues Bild der Himmelkönigin „ernst von Glorien umblüht“ des vaterländischen Künstlers Anton Kapferer; der Tabernakel stammt vom Kunsttischler Petrowitsch
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 4 von 22