Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Die (beheizte) Schwimmschule in Hall
In der Nähe der Landesschützenkaserne in Schwaz wurde nun der Bau einer neuen Schwimmschule begonnen, welche sowohl für Zivil- als auch Miltiärpersonen eingerichtet werden soll.
Die Schwimmschule in Kufstein
Herr Erzherzog Eugen beehrte gestern die Schwimmschule in Büchsenhausen mit seinem Besuche. Kaiserliche Hoheit verblieb dort über eine halbe Stunde und beobachtete die Fortschritte eines Theiles seiner Dienerschaft, die das Schwimmen lernt
(Ein Volksbad für den Stadtteil am linken Innufer.) In der Kunsthandlung C. Czichna ist seit gestern der Plan des neuen Innsbrucker Volksbades ausgestellt. Beschreibung.
Ausdauernde Badegäste
Am 6. d. Mts. wurde in St. Johann die neuerbaute Schwimmschule feierlich eröffnet und vom Decan und geistlichen Rat eingeweiht
Planliche Darstellung eines Volksbrausebades: Gemäß dem ausgestellten Lageplan soll das Gebäude als östliche Begrenzung des Innparkes gegenüber dem Turnus-Vereinshaus auf dem gegenwärtigen Platz zwischen diesem und dem Park errichtet werden
Ein neuer Platz für das Volksbrausebad. Es ist dies der ca. 200 Schritte lange und 24 Schritte breite städtische Sandgraben neben der sogenannten Gasallee, der sich vom Accishaus bis zum Fabrikskanal hinzieht, und der von der Mauer der Rhomberg´schen Fabrik abgeschlossen wird. Auf diesem Grundsütck, welches im Eigenthum der Stadt ist, könnte ohne große Schwierigkeiten mittels Eisenconstruktion eine Art Überbrückung geschaffen werden, auf welcher dann das Volksbrausebad nebst Schwimmbad eventuell zu stehen käme. Die Front des Bades wäre gegen Süden gerichtet, was vom sanitären Standpunkt sehr willkommen sein kann
Der Vorschlag, das Volksbrausebad über dem Rhomberg´schen Kanals zu erbauen, erweist sich als undurchführbar. Es wurde daher angeregt, vorläufig neben der Dreiheiligenschule ein kleines Volksbrausebad in der Weise anzubringen, dass man die Heizanlage des Schulhauses mit jener der Badeanstalt benütze. Gleiches könnte später bei der St. Nikolausschule durchgeführt werden. Die Bausektion wird sich mit diesen Vorschlägen befassen
« StartZurück123456789WeiterEnde »
Seite 5 von 9