Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Erwiderung der Innsbrucker Nachrichten auf die Tiroler Stimmen wegen der Schulbrüder in der Malfattischen Knabenerziehungsanstalt
Ankündigung in Betreff des Malfattischen Instituts: „Auf Grund hoher Ministerial-Bewilligung vom 21. Juli d. Js., Ziffer 6459, eröffnet die Congregation der Brüder der christlichen Schulen mit 1. Oktober des Jahres eine Privat-Erziehungsanstalt für verwaiste, verlassene und verwahrloste Knaben im sogenannten Malfattischen Institute. ...  Die Aufzunehmenden sollen nicht unter 6 und nicht über 12 Jahre alt, sowie gesund und lernfähig sein
Viertes Verzeichnis über die Spenden zur Silber-Lotterie für den tirolisch – vorarlbergischen Invaliden-Fond (Ergebnis in Imst, gleichzeitig auch ein Verzeichnis der wichtigsten Einwohner von Imst)
Der St. Vinzenz-Verein hat mit Beginn des laufenden Studienjahres seine Verköstigungsanstalt wieder eröffnet. Es werden in dieser Anstalt nicht bloß Studierende der Universität und des Gymnasiums, sondern auch der Realschule und er Lehrerbildungsanstalt, nach gründlicher Prüfung ihrer Zeugnisse und ihrer Dürftigkeit aufgenommen
Bemühungen um einen Kindergarten in Innsbruck (Kufstein ist schon seit zwei Jahren im Besitze eines solchen; s.a. 28.09. und 10.10.): „Wie wir aus einer Innsbrucker Korrespondenz der „Presse“ ersehen, soll der Herr Bürgermeister Dr. Tschurtschenthaler bereits Verhandlungen eingeleitet haben und alle Aussicht vorhanden sein, dass bis zum Oktober, zunächst unter der Theilnahme gebildeter und zu Beiträgen geneigter Familien, ein Kindergarten als anziehendes Beispiel für andere hier errichtet werde. Eine gebildete Dame hat sich bereit erklärt, ähnliche Anstalten hohen Rufes im deutschen Reiche zu besuchen und sich durch Hospitieren an denselben mit dem Wesen der Kindergarten-Erziehung vollständig vertraut zu machen. Nächstes Jahr dürfte dann mit jeder städtischen Schule ein Kindergarten in Verbindung stehen. Bekanntlich besitzt Kufstein bereits einen solchen schon seit 2 Jahren, den der Herr Pfarrer Dr. Hörfarter gründete und der die besten Früchte trägt. Diesem Kindergarten wurde jüngst der Besuch der durch ihre Schriften über die Erziehung und insbesondere über Kindergärten, soiwe durch Errichtung solcher Anstalten in Deutschland und Italien rühmlichst bekannten Freiin von Marenholz-Bülow zu Theil, die sich längere Zeit in Kufstein aufhielt. Dort weilt jetzt auch ein tüchtiger italienischer Schulmann, der im Auftrage seiner Regierung Kindergarten-Studien macht.
Kindergarten-Lehrkurs in Kufstein: Die k.k. Landesschulbehörde für Tirol macht bekannt, dass mit Erlass des Ministeriums für Kultus und Unterricht vom 14. September d. Js. dem an dem Privatkindergarten des Dekans Dr. Matthäus Hörfarter zu Kufstein im Schuljahre 1872/73 zu eröffnenden Bildungskurse für Kindergärtnerinnen das Recht zur Ausstellung staatsgiltiger Zeugnisse ertheilt worden ist. Ein solcher Lehrkurs dauert ein Jahr. Zur Aufnahme ist ein Alter von nicht weniger als 16 und nicht mehr als 30 Jahren, physische Tüchtigkeit, sittliche Unbescholtenheit, musikalisches Gehör und eine gute Singstimme und jenes Maß von Wissen und Können erforderlich, welches als Lehrziel für die allgemeinen Volksschulen durch die Schul- und Unterrichtsordnung festgestellt und durch eine Aufnahmeprüfung zu erproben ist.
Wie verlautet, soll nun der erste Kindergarten dahier mit Beginn des nächsten Monats eröffnet wreden. Es hat sich zu diesem Zweck eine Anzahl von Familien mit etwa 30 Kindern vereinigt, mit der Verpflichtung, für jedes Kind einen monatlichen Betrag zur Unterhaltung des Kindergartens von 3 fl. zu leisten. Eine angesehene Dame wird aus Liebe zur Sache die nicht unbekannte Mühe der Oberaufsicht übernehmen. Als Lokale werden für den Winter die zwei hintersten Zimmer der Redoutenlokalitäten dienen, welche von Sr. Exzellenz dem Herrn Statthalter bereitwilligst zu dem Zwecke zur Verfügung gestellt worden sind. Der Kindergarten wird von 9 bis 12 Uhr vormittags geöffnet sein.
31.10. – Heute findet die Eröffnung des ersten Fröbel´schen Kindergartens dahier statt. Herr Dekan Hörfarther aus Kustein wird bei der Eröffnung hier anwesend sein; siehe aber 18.11. Terminverschiebung und vor allem die Extra-Beilage am 21.11. (Hintergründe!)
Die Kindergärten sind Gegenstand von Angriffen von der Kanzel (wie seinerzeit die Christbäume)
Das Malfattische Knaben-Institut ist über Auftrag des Herrn Statthalters wegen der in demselben zu Tage getretenen groben, unmoralischen Gebrechen geschlossen worden Auf Befehl der Statthalterei wurde den Schulbrüdern auch die Leitung des Malfattiheimes abgenommen. Die interimistische Leitung ist einem Komité übertragen worden, dem die Landesschulinspektoren Krischek und Schneller, der Bezirksschulinspektor v. Schullern und Direktor Stolz angehören. Als der Herr Bürgermeister die behördliche Verfügung dann auch den Knaben, 130 an der Zahl, verkündete, entstand eine sehr bewegte Szene. Die einen Knaben jauchzten und lachten, die anderen weinten und klammerten sich an die Schulbrüder an. Ganz ungebärdig sollen sich die Knaben am Abend betragen haben, sie brachen die Löffel ab, schütteten die Abensuppe auf den Boden, zerschlugen die Teller, wobei sich besonders die welschtirolischen Knaben auszeichneten; s.a. 27.12. und 28.12.1872
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 3 von 29