Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Gestern produzierte sich nachmittags auf dem Rennweg ein Jüger jener brodlosen Künste, deren Anhänger, ohne dass man es bedauern müsste, immer seltener zu werden scheinen. Ein Schnellläufer, - vor Jahrzehnten beehrte uns dergleichen „Künstler“ öfters mit ihren Vorstellungen – hatte angekündigt, die Strecke vom Theater bis zum Eisenstege 20mals in 35 Minuten zu durchlaufen. Dabei wurde er von einer Horde Buben verfolgt. Dieser Dilletantismus muss aber dem Manne im Kostüme eines Groom nicht recht behagt haben, denn verschiedene Male rief er ihnen zu: „stehen bleiben“ oder man konnte den Fluch zwischen seinen Zähnen hören; „die Teufelsbuben, die verfluchten Buben.“ Eissport (Richtigstellung am folgenden Tag)
Die städtische Turnhalle geht nun ihrer Vollendung entgegen, die schöne Halle misst 24 Meter in der Länge, 15 1/2 in der Breite und 8 Meter in der Höhe; 12 Rundbogenfenster von 4 1/2 Meter Höhe auf beiden Langseiten geben mehr als genügend Licht und bei nacht wird die geräumige Halle durch elegante Wandlampen mit Gas beleuchtet werden. Die Ausschmückung des Überbodens und der Wände ist harmonisch in guter Stimmung durchgeführt; nur verstehen wir die Beziehung der Früchtenbündel, die von der in der Höhe um den Saal laufenden Draperie herabhängen, zum Zwecke, dem das Gebäude dienen soll, nicht recht. An der Schmalseite beim Eingange ist das Innsbrucker und Tiroler Wappen und an der entgegengesetzten Wand sind die vier F der Turner angebracht. Am Plafond sind gespannte Teppiche gemalt. Die Geräthe, die eben in der Aufstellung begriffen sind, werden an Querbalken befestigt, die durch den Saal gezogen und am Überboden verhängt sind. Bei den Geräthen werden selbstverständlich die bisher gemachten Erfahrungen über ihre beste Konstruktion und zweckmäßigste Art der Aufstellung verwerthet. Oberhalb des Einganges zur Halle ist eine geräumige Gallerie, von der dem Turnen zugesehen oder die als Fechtboden benützt werden kann. Links und rechts vom Eingange ist je ein Gardarobenzimmer und…
Die Eröffnung und Übergabe der neuen Turnhalle erfolgte gestern vormittags um 10 Uhr
Das Gauturnfest in Kufstein fand am vorigen Sonntag in feierlicher Weise statt.
Reklame mit Bild: Morgen Sonntag Punkt 6 Uhr abends unwiderrruflich die letzte Abschieds-Schnelllauf-Vorstellung auf dem Rennweg von dem Eisensteg bis zu den Franciscanern (20 mal die Tour in 45 Minuten, sind 15.000 Schritte oder 6000 Klafter; gez. Richter)
20-jähriges Stiftungsfest des Innsbrucker Turnvereins
Pferdeschlittenrennen in Kitzbühel (3000 Zuschauer; Sieger wird der Jochbergwirt Jakob Hochfilzer; Balthasar Schlechter, Stanglwirt in Going, belegt den 5. Platz)
Versammlung des Turnvereins
(Pferde)-Schlittenrennen in Kitzbühel
Am nächsten Sonntag wird in Innsbruck ein schon seit Jahren nicht mehr gesehenes Schauspiel wieder genießen können, und zwar ein Schlittenrennen in großem Maßstabe. Dasselbe wird auf dem Stadtsaggen stattfinden und dürfte bei dem Umstande, dass die besten Renner nicht nur aus Tirol, sondern auch aus Salzburg, Oberösterreich und Oberbaiern daran voraussichtlich teilnehmen werden, sehr interresant werden. Die Rennbahn befindet sich östlich vom Saggenwege; sie schließt im Norden und Süden mit einem Halbkreise, die beide seitwärts durch Gerade verbunden sind. Die Bahn ist genau einen Kilometer lang. Beiläufig in der Mitte der westlichen Längsseite der Bahn (unmittelbar am Saggenwege) wird eine Tribüne für 600 Sitzplätze und 1350 Stehplätze errichtet. In das Innere der Rennbahn kommt die Richterbühne zu stehen. Der gerade Saggenweg und das Innerer der Rennbahn dienen als weiterer Zuschauerraum, so dass im ganzen circa 4000 Personen bequem Platz finden können. Der nördlichste Teil des Rennplatzes, zwischen der Rennbahn und dem Kloster der barmherzigen Schwestern, bleibt für 50 bis 60 Equipagen reserviert, von denen aus die Insassen das Rennen mitansehen können. Karten. Der Hauptzugang zur Tribüne findet durch die Chotek-Allee statt; s.a. folgenden Tage
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 2 von 27