Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

Sprüche und Inschriften

Volkstümliche Sprüche und Redensarten von Ludwig v. Hörmann (Literaturempfehlung)
Ein poetischer Selbstmörder „In des Waldes tiefsten Gründen - Unter einem Busch versteckt - Werdet ihr mich liegen finden - Ganz und gar mit Blut befleckt“
Bei den Reinthaler Seen (Eine Wanderung): „Z´Kundl beim Ofen thun´s [Lappen] bochen, den oan eini, den oan außa, woll´n jeden gescheider mochen“ sagt der Volkswitz von jenem unterinntalischen Dorf, das seinen Namen und Ursprung auf die Römer zurückführt und in der Jetztzeit durch sein gutes Bier berühmt ist, das im alten Schlosse Hochholding gebraut wird.
(Mensch und Tier - eine Sprachstudie.) Vielfraß nennt man dieses Tier / wegen seiner Fressbegier (Kinderreim); oder: „Er stinkt wie ein Wiedehopf“ (gemeint ist ein Mensch der in moralischer Beziehung in schlechtem Rufe steht)
Sprüche rund um den Ofen („Wird der Ofen kalt, gehen die Freunde bald“)
Rasch tritt der Tod den Menschen an ... (Schiller, Wilhelm Tell)
Die Bussln machen Flecken – Mei Muatter hats gsagt – Drum nimm i mi g´waltig – Vorm Bussln in acht
F.: Grabinschriften und Sprüche aus dem Stanzerthal (von A. Renk)
F.: Grabinschriften und Sprüche aus dem Paznaun (von A. Renk)
Grabinschrift eines Schwazers, der 1763 starb, im Friedhof der Probstei Tainach in Kärnten: Hier ruht Mathias Messerer – ein schwacher Tenorist – und hofft, dass er ein besserer – dort in dem Himmel ist
« StartZurück1234WeiterEnde »
Seite 3 von 4