Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Dem Vernehmen nach sollen im Laufe dieses Jahres die weiblichen Sträflinge aus dem hiesigen Provinzial-Strafarbeitshaus nach St. Martin bei Schwaz, die nämlichen dagegen in das zum Landes-Strafarbeitshaus herzustellende Schloss Rotholz übersiedelt, und das hiesige Gebäude verkauft werden.
Hinrichtung in Bozen
Das Strafhaus in Innsbruck wird geräumt, Gefangene kommen nach Garsten, in das dasige Gefangenenhaus kommen weibliche Häftlinge aus Venedig (s.a. 03.05. und 12.05.)
Der ungarische Räuberhauptmann Rosza Sandor wird nach Kufstein gebracht, wo er seine Strafe (lebenslängliche Festungshaft) abzubüßen hat.
Aufgrund eines Erlasses des k.k. Finanzministeriums werden Ende dieses Monats die Strafhaus-Walke in Wilten und das Strafhausgebäude in Innsbruck versteigert; s.a. schon 23.06.
In München findet die letzte öffentliche Exekution statt: „Eine überaus zahlreiche Menschenmasse, darunter Damen mit Schleiern und viele andere, kaum ganz angekleidet, bildete das Schaupublikum. Mehr als zur Hälfte war das sogenannte zarte Geschlecht vertreten. Wollte Gott, dass das heutige Todesgericht wenigstens das letzte dieser Art war.“
Das Zwangsarbeiterhaus in Schwaz bestand vom Jahre 1826 bis 1855, in welchem Jahre ohne Einvernehmen mit der Landschaft von der Regierung die männlichen Zwänglinge in das Strafhaus nach Innsbruck und aus demselben die weiblichen Sträflinge in das Schwazer Zwangsarbeiterhaus und unter Obhut der Barmherzigen Schwestern versetzt wurden.
Der in der Feste Kufstein inhaftierte Räuberhauptmann Rosza Sandor entflieht
Meuterei in der Strafanstalt Stein
Man schreibt der Inn-Zeitung unter dem 31. August aus Kufstein, dass die seit einiger Zeit verbreitete Nachricht, dass die Festung Kufstein als Strafanstalt zeitweilig aufgelassen wird, durch ein hohes Kriegsministerial-Rescript ihre Bestätigung erhalten hat
« StartZurück1234567WeiterEnde »
Seite 1 von 7