Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

Eislaufen und Eishockey

Nachdem kein Amraser See mehr existiert, soll, wie man sagt, eine Gesellschaft von Freunden des Schlittschuhlaufs die Absicht haben, im Einverständnis mit dem Herrn Besitzer zeitweilig den Wiesenplan des Hirschangers in eine Eisbahn verwandeln zu lassen.
Eisbahnen in der städtischen Schwimmschule und am Fabriks-Gebäude
Eisbahnen gibt es in und um Innsbruck bei der Schwimmschule, beim Schießstandanger und beim Gaswerk; benützt werden auch Flächen auf dem Inn, und zwar beim Bettlerbrünnl (?) außerhalb der Christof´schen Ziegelhütte, sowie unterhalb von Ampass.
Frl. Adacker´s gestriges Auftreten als Schlittschuh-Tänzerin entsprach vollkommen den gehegten Erwartungen des Publikums. Gewandt und geräuschlos glitt sie auf der Bühne hin und her, führte mit Grazie und Geschick im raschen Laufe knappe Wendungen, Bögen nach vorne und nach rückwärts, und was dergleichen Schlittschuläufer-Künste mehr sind, aus, und verband mit denselben die zierliche Bewegung einer geschulten Tänzerin.
Eissport am Achensee: Gegen das Ufer zu verlor das Eis seine tiefviolette Farbe und wurde wie Glas rein und durchsichtig, sodass der Grund des Sees vollkommen sichtbar war. Es war schauerlich, oft über 40 Meter tief hinabzusehen
Sport: Das Innsbrucker Eislauffest und Schlittenrennen in Kitzbühel
Innsbrucker Eislaufsport. Die Verlegung in die Reichenau wird angedacht, aber wieder verworfen
Sport: Mit großer Freude wird begrüßt, dass dem Innsbrucker Eislaufverein die Austragung der Kunstlauf-Meisterschaft übertragen wurde. Sieger wurde der amtierende Kunsteislaufmeister Max Bohatsch aus Wien, an den kein Konkurrent heranreichte etc.
Sport: Hauptversammlung des Innsbrucker Eislaufvereins. Tätigkeitsbericht: Der Verein widmete sich letztes Jahr vornehmlich seiner inneren Entwicklung und der Stärkung seines Säckels
(Ein neuer Eislaufpavillon) Statt des kürzlich abgebrannten Eislaufpavillons soll demnächst ein neuer erbaut werden und zwar wird derselbe nicht mehr den Winkel der West- und Nordseite, sondern die ganze Westseite einnehmen ... Der Kostenvoranschlag beziffert sich auf 50.000 Kronen. Das Gebäude wird gemauert und erhält ein Erdgeschoß und einen ersten Stock. Im Erdgeschoß wird ein schönes Buffet untergebracht, rechts und links davon kommen die Gardarobenräume der Herren und Damen zu liegen ... Der erste Stock wird für Dienstwohnungen genutzt, mit Ausnahme des mittleren Teiles desselben, in welchem eine Orchester-Muschel geschaffen wird. Im Souterrain werden Magazine für zur Aufbewahrung bestimmte Requisiten untergebracht; s.a. 18.09. Antrag im Innsbrucker Gemeinderat wegen einer Projektsänderung da die Kosten zu hoch sind; s.a. 30.09. Seite 17 „Wer den alten Pavillon kannte, wird vielleicht den bösen Zufall segnen, der das alte Gebäude, dessen Bestand noch auf Jahre hinaus gesichert gewesen wäre, in einer Nacht „schnell und schmerzlos“ hinwegräumte .... Das neue Vereinshaus wird nicht mehr an derselben Stelle schief in der Ecke des Platzes stehen sondern wird parallel mit der Falkstraße stehen. ... Der Fassadenentwurf zeigt ein außerordentlich gefälliges Gebäude, das aus einem einstöckigen hochgiebeligen Mittelbau und zwei ebenerdigen Seitentrakten besteht. Aus dem schmalen Vorbau in der…
« StartZurück12WeiterEnde »
Seite 1 von 2