Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Motto des heurigen Maskenumzuges: „Froschelius und Froschelina“
Volksfest am Prügelbau mit zahlreichen Preisspielen: Baumklettern, Sackhüpfen, Hosenlaufen, Milchessen, Steinstoßen, Schnell-Laufen, Kannengießen, Kraftmessen, Kerzenschnappen, Schaffelziehen, Schaffeltragen, Eierlaufen, Haspelspiel, Schweberuthe (Balancierkünste) und Madelstechen sollen das Publikum erheitern
Starker Föhnwind beeinträchtigt die Papstfeier (Fakelumzug, Bergfeuer etc.)
Einladung zum Ankauf der neu erschienen Innsbrucker (sogenannte Tiroler) Lose, welche, wie nachstehend erläutert, besser wie Bargeld, und deren erste und zweite Ziehung schon am 3. Jänner 1872 erfolgt (Reklame mit Bild)
(Peterlspiel.) Heute abends 7 Uhr in der Tichy´schen Restauration.
Die erste Ziehung der Innsbrucker-Lose fand gestern 6 Uhr abends im Magistrats-Rathssalle statt. Auf einer Tribüne stand das sauber gearbeitete Glücksrad von Messing mit Seitenwänden von Glas, und vor demselben, der ganzen Breite des Saales nach, ein Tisch, hinter welchem der Herr Bürgermeister, 2 Notare und das Finanz-Comité des Gemeinderathes Platz genommen hatten. In dem für das Publikum reservierten Theil des Saales hatte sich eine ziemliche Anzahl von Zuschauern versammelt. Herr Bürgermeister stellte sodann in Kurzem dar, wie beim Einschütten der Nummern in das Glücksrad vorgegangen wurde, sowie die Vorsichtsmaßregeln, welche dabei beobachtet worden sind, und nachdem die Herren Notar ihre Siegel und das der Stadt, mit welchem das Glücksrad verschlossen war, als unverletzt erkannt hatten, wurden die Siegel abgenommen, das Glückrad etliche Male gedreht, sodann geöffnet, und ein Knabe, Sohn des Tischlermeisters Weth in weißer Tunica mit rother Einsäumung und dem Stadtwappen auf der Brust, auf einem Tische stehend, machte unter athemloser Spannung der Anwesenden, den bedeutenden ersten Griff in das Rad und hob aus den 50.000 Hülsen, in denen die Nummern gesteckt sind, Eine, übergab sie dem Herrn Bürgermeister, der sie ablas, worauf der Herr Obmann des Finanz-Comites den Treffer verkündete , den sie machte. So gespannt die…
Maskenumzug mit dem Dr. Eisenbart „Trotz aller Anpreisungen wollte niemand aus dem Publikum sich dem Künstler anvertrauen, und so musste denn sein eigenes Gefolge zu allerhand Kuren herhalten, die auf offener Straße vor sich gingen und wirklich Erstaunen erregten. Dem einen wurde ein Zahn mit riesiger Wurzel aus dem Kiefer gezogen, dem anderen ein paar Knödel, die im Schlunde stecken geblieben waren, einem dritten endlich der als Professor dekoriert wurde, aus einer Kopfgeschwulst ein Büschel Stroh etc.“
Abends tummelte sich eine gewaltige Masse Masken in der Stadt herum.
(Bauernfängerei). Herzassaufschlagen im Gasthaus „zum Stiegele“
Vorstellung der Gebrüder Matulla im großen Redoutensaal (russische und schwedische Hofkünstler, Gymnastiker und Equilibristiker)
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 6 von 30