Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Österreichischer Polizeitag in Innsbruck
(Ein trauriger Fall.) In letzter Zeit ist in Hatting einem Bauern allerlei Schabernak angetan worden. Da die gerichtliche Anzeige erstattet wurde, hätte gestern der 36 Jahre alte Bauer Josef Hohenegger durch den Gendarmeriewachtmeister Huber dem Gericht zur Einvernahme vorgeführt werden sollen. Hohenegger befand sich auf dem Feld und weigerte sich, der vielen Arbeit wegen mitzugehen. Der Gendarm ging nun mit der Verhaftung vor und als der Bauersmann auch noch nicht gutwillig mitging und sich wehrte, geschah das Unglück. Der Gendarm machte von der Waffe Gebrauch und stach Hohenegger das Bajonett in die Magengegend. Der tödlich Verletzte erhielt noch die Sterbesakramente, traf letztwillige Anordungen und konnte noch durch den Gemeindevorsteher einvernommen werden. Mitglieder der Inzinger Rettungsabteilung transportierten den Verwundeten mit der Bahn nach Innsbruck in die chirurgische Klinik. Die dort sofort vorgenommene Operation konnte denselben nicht mehr retten; er starb heute früh um 5 ¼ Uhr. Hohenegger hinterlässt eine Witwe mit zwei Kindern
(Von der Gendarmerie-Chargen-Schule.) Der Chargenschulkurs, in welchem Gendarmen mit sehr guter Qualifikation und mindestens vierjähriger Gendarmeriezeit nach Bestehen einer ziemlich gründlichen Aufnahmsprüfung zu Postenführern ausgebildet werden, wurde von einem halben Jahr auf ein ganzes ausgedehnt … Ganz besonders der Landesgendarmeriekommandant von Tirol, Oberstleutnant Georg Corá, ein in der ganzen Gendarmerie bekannter und sehr beliebter Offizier, widmet sich dem Unterricht seiner Untergebenen mit größter Intensität und bestem Erfolg; s.a. 07.11.
Tätigkeitsbericht der Innsbrucker städtischen Sicherheitswache für das Jahr 1912
Zur Tagesgeschichte. (Neuadjustierung der Gendarmerie.) Seit Beginn des Monats Jänner ist bei der österreichischen Gendarmerie eine neue Uniform in Erprobung. Sie wurde an die einzelnen Abteilungskommandanten ausgegeben und diese haben dafür ein Gutachten abzugeben. Im Wesentlichen besteht der Unterschied gegen die bisherige Uniform darin, dass die Dienstuniform, und zwar Bluse und Hose hechtgrauk, Mantel, Radmantel und Helm dunkelgrau sein werden. Die Bluse ist der hechtgrauen Uniform der Infanterie im Schnitt völlig gleich, sie wird aber statt des bisherigen Stehkragens mit einem Umlegkragen versehen sein etc.
(Abtrennung der Gemeinde Wald von Arzl.) Seit einiger Zeit sind die Vorarbeiten im Gange, die Fraktion Wald aus der Gemeinde Arzl auszuscheiden und die Fraktion zu einer eigenen Gemeinde zu machen … Eine große Zahl von Steuerträgern sind für diese Neugestaltung der Dinge, unter anderem auch der Abgeordnete Siegele. Die Bewohner von Sonneberg aber sind Gegner derselben + In Innsbruck verschied die Delevo Wirtin Aloisia Riedl geb. Hörhager. Frau Riedl, eine außerordentlich tüchtige Geschäftsfrau war auch außerhalb von Innsbruck sehr bekannt
Die Ehrwalder Kanalisationsfrage
(Neubau eines Amtsgebäudes in Kufstein.) Das Gebäude der Bezirkshauptmannschaft soll im sog. Eggerfeld, gegenüber dem Internat des Reform-Realgymnasiums Ecke der August Scheel- und Maximilianstraße erstehen; ein schöner, aber leider für das erste, repräsentative Amtsgebäude etwas entlegener Platz
(Eine anerkennenswerte Verordnung) hat der neue Statthalter Graf Toggenburg dadurch getroffen, dass er bei der Urlaubsverteilung üfr die Statthaltereibeamten den Beamten der niederen Rangklassen ihren bisher auf 14 Tage beschränkten Urlaub auf drei Wochen festsetzte und sich so den wärmsten Dank der damit Beteiligten sicherte
« StartZurück2122232425262728WeiterEnde »
Seite 28 von 28