Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Ein Bubenscherz: Ritschenbretter geöffnet. … Wenn man bedenkt, dass die Ritschen anderthalb Meter tief sind …
Sitzung des Innsbrucker Gemeinderates: Wegen des Kehricht-Ablagerungsplatzes beim Peterbründl beantragte die Bausektion, die Ablagerung der Kehricht-Stoffe probeweise weiter flussaufwärts vorzunehmen und das Enlehren der Latrinenwägen soll künftig an der Mündung der Sill in den Inn stattfinden
GR Winkler über die Kanalisierung
(Ertrunken.) Der städtische Straßenräumer Alois Plank wollte am Samstag den Inhalt seines Wagens bei der Kehrricht-Abladestelle außerhalb der Huterschen Fabrik abladen. Hierbei brach der vom Wasser ausgehöhlte untere Teil des Materialhauses ein. Plank konnte sich nicht mehr halten und stürzte samt seinem Wagen in den hochgehenden Inn … Ein ähnlicher Vorfall hatte sich gestern Nachmittag auch am Schuttabladeplatz unterhalb des Innsteges ereignet. Der gefährdete Stadtarbeiter überließ aber den abrutschenen Kehrichtwagen den Wellen des Inns und sicherte sich sein Leben
Die Kanalisierung von Pradl
(Aus einer modernen Stadt.) ... Ein empfindlicher Mangel ist das Fehlen einer ausreichenden Zahl von Bedürfnisanstalten. Für Männer ist noch verhältnismäßig gut gesorgt. Wer längere Zeit hier anwesend ist, weiß auch die beiden sehr versteckt angebrachten Objekte in der Kiebachgasse und am Karl Ludwigplatz zu finden. Die sind aber wohl fast nur den Einheimischen bekannt. Außerdem haben wir ein solches Objekt beim Theater, auch nicht gerade leicht auffindbar, eines am Oberrauchplatz und eines bei der Innbrücke. Sonst ist uns noch keines begegnet. Für Frauen gibt es in der ganzen Landeshauptstadt aber nur eine öffentliche Bedürfnisanstalt, nämlich bei der Innbrücke. Statt aber die vorhandenen Objekte auszugestalten und nach und nach zu allgemeinem Brauch geeignet zu machen, wurde vor etwa Jahresfrist sogar ein Pissoir am Ende der Museumstraße entfernt, ohne dass dafür ein Ersatz geschaffen worden wäre (Vorschläge: neue Anlagen beim Rathaus und bei der Triumphpforte)
Kanalisierung der Hofkirche und des Franziskanerklosters
Das Ablagern von Schutt und Kehrricht am Inn im Westen der Stadt nahe dem Gasthaus „Peterbründl“ ist untersagt, trotzdem fahren einige Fuhrleute mit ihren Wägen dort hinaus und laden ab
« StartZurück123456WeiterEnde »
Seite 6 von 6