Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Der „Zustreich“ beim Metzger
In der Gremial-Handels-Lehranstalt wird ein dreimonatiger telegraphischer Lehrkurs angeboten
30.04.1869 – In Innsbruck soll ein gewerblicher Vorschussverein gegründet werden
Handelskammerwahlen: Aus dem Handelsstande erhielten die Herren Karl Adam 141, Martin Kapferer 138, Martin Meyer 125, Friedrich Wilhelm 116, Ludwig Tschurtschenthaler 116, Franz Greil 113, Josef Hauser 103, Johann Peterlongo 92 (alle Innsbruck) und August Attlmayr (Hall) 88. aus dem Fabrikantenstande die Herren: Felix Suppaneg 25, Josef Ganahl 23, Ferdinand Baur 19, Georg Mutschlechner 19 (alle Innsbruck) und Georg Bechtold in Hall 19 Stimmen. Die für den Gewerbestand eingelaufenen Stimen ergaben folgendes Resultat. Es erhielten die Herren Peter Huter 405, Albert Neuhauser 395, Eduard Erler 348, Johann Pichler 340, Alois Schwaighofer 332, Karl Walde 168, Anton Dietrich 160, Anton Schuhmacher 160 und Alois Mages (alle Innsbruck) 159 Stimmen
Sitzungsprotokoll der Handels- und Gewerbekammer (Beilage)
Die Weerer Mühlbachbrücke brach letzten Donnerstag morgens 4 Uhr, gerade wie der Kitzbichler Bote mit schwer beladenem Wagen darüberfuhr, zusammen. Der Wagen kam umgekehrt im Wasser zu liegen. Pferde und Fuhrmann blieben unbeschädigt. Ein Ölfass wurde zerschmettert, mehrere wertvolle Gegenstände ruiniert. Ein neues Uhrwerk des Herrn Wendelin Jäger, bestimmt nach Bruck im Pinzgau, lag, nachdem die Kiste, worin sie verpackt war, zerschmettert war, gerade neben dem Wasser, übrigens unverletzt; nur der Uhrkasten wurde etwas beschädigt, und ein Uhrbestandtteil fehlte, weshalb der an Ort und Stelle berufene Meister die Uhr behufs Zusammenstellung wieder zu sich nach Innsbruck nehmen musste.
Der heurige Nikolausmarkt zeichnet sich von seinen Vorgängern gegenüber durch auffallende Leere an Verkäufern sowohl an Käufern aus und wird dieser Markt in einigen Jahren vielleicht ganz aufhören.
Reklame für die Gemischtwarenhändler Johann Eisendle (vormals Johann Georg Knoll) Hofgasse 37 Johann Ram, Unter den Lauben beim Weißen Kreuz Nr. 62 Martin Tschurtschenthaler, Oberer Stadtplatz, Goldene Rose
Die Tschuggmall´schen Automaten, welche in den fünfziger Jahren hier produziert wurden und ganz Europa nebst einem Teil von Kleinasien durchwanderten, wo sie überall größte Bewunderung und Anerkennung fanden, werden nun wieder nach 12-jähriger Pause, vor die Öffentlichkeit gebracht werden, indem die Familie des im Jahre 1845 verstorbenen Erfinders derselben, des Bauers Tschuggmall aus Wenns im Oberinnthal, sich entschlossen hat, wieder eine Kunstreise mit den Automaten anzutreten und bereits am Ostermontag hier ihre Vorstellungen beginnen werden. In Verbindung damit kommt ein vom hiesigen Dekorationsmaler Herrn Julinao, ein Schwiegersohn Tschuggmalls, neu angefertigtes großes Panorama zur Ansicht, welches die interessantesten Punkte der Brennerbahn zwischen Kufstein und Bozen enthält. Dasselbe ist 200 Ellen lang und 2 1/2 Ellen hoch und ist beweglich, sodass man die verschiedenen Bahnhöfe, Brücken, Viadukte, Tunnels, Ansichten von Städten, Gegenden u. dgl. wie in einem Zauberspiel vorüberwandeln sieht.
Die Tschuggmall´schen Automaten im Redoutensaal: „Man glaubt wirklich lebendige kleine Gaukler und Kunstreiter vor sich zu haben, wenn man diese Automaten ihre Produktionen auf dem Seile und den kleinen Circuspferdchen machen sieht; sehr lustig und possierlich sind die Szenen, welche der kleine Bajazzo aufführt. Das schönste bleibt aber unstreitig des Erfinders letztes Werk, die beiden Schwäne, welche an Natürlichkeit alles übertreffen und in ihren Bewegungen nicht von wirklichen Schwänen zu unterscheiden sind. Die Produktionen gehen bei Musikbegleitung auf einer zierlichen kleinen Schaubühne vor sich und werden bei jeder Abtheilung die Szenerien gewechselt. Den Schluss der Vorstellung macht das von Herrn Juliano mit großem Fleiße gemalte Panorma der Tirolerbahn.“ s.a. die Reklame am 26.04.
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 9 von 78