Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

Kartographie

Kartographie

F.; Ein berühmter Pitztaler. Georg Matthäus Vischer, Kartograph, 17. Jahrundert; war in Ried im Innkreis und in der Steiermark tätig
Die Reliefkarte im Garten der Lehrerbildungsanstalt ist nun wieder der allgemeinen Besichtigung zugänglich. Der Schöpfer des Werkes ist Herr k. k. Schulrat Schuler
Auf Veranlassung des Postmeisters und Hotelbesitzers Josef Müller in Landeck ist soeben bei C. Lampe eine neue plastische Gebirgs- und Tourenkarte für das Ortlergebiet und Engadin erschienen. Die Karte umfasst auch einen großen Teil des westlichen Tirol
Der Stadtplan von Innsbruck, der das Gebiet der Landeshauptstadt vor der Einverleibung der Vororte umfasst, ist vom Stadtvermessungsamt nunmehr fertiggestellt und gelangt auch zum Verkauf. Der Plan, der im Maßstab 1:500 gehalten ist, besteht aus 50 Blättern. Der Verkaufspreis beläuft sich auf 100 Kronen
Die Geographie auf dem Naturforschertag: Hofrat Prof. Dr. Fr. R. von Wieser heilt einen interessanten Vortrag über „Die Karte des Nikolaus von Cusa“. Die unter dem Namen des Nikolaus von Cusa überlieferte Karte aus dem Jahre 1491 in trapezförmiger Projektion entworfen, von der sich in Kupfer gestochene Exemplare in London, Nürnberg, Weimar und München befinden, ist nach den Ausführungen des Vortragenden nur eine von Nikolaus Germanus in Italien für die Ptolomäusausgabe vorbereitete Umarbeitung der Cusanuskarte, die dann später in Deutschland durch ein im Süden angefügte, vier Breitegrade umfassende Zone erweitert wurde
Die neue Karte vom Kaisergebirge vom Kartographen Hugo Petters in München ist dem Andenken an Th. Trautwein gewidmet. Die Karte im Maßstab von 1:33.000 gehalten, zeichnet sich durch außerordentliche Genauigkeit aus
Ein Übersichtsplan von Innsbruck im Maßstab von 1:2500 ist vom Stadtvermessungsamt nunmehr fertiggestellt und gelangt zum Verkauf. Der Plan besteht aus 18 Blättern und kostet komplett 50 Kronen. Einzelne Blätter werden je nach der Dichte der auf dem Blatt zur Darstellung gebrachten Bebauung zum Preis von 2,50 Kronen bzw. 3, 4 und 6 Kronen das Blatt abgegeben
Eine neue Sehenswürdigkeit in Innsbruck wird, trotzdem mehrfach darauf aufmerksam gemacht wurde, von der einheimischen Bevölkerung noch viel zu wenig gewürdigt. Seit Anfang dieses Monats bringt die hiesige Alpenvereinssektion eine vom k. k. Oberstleutnant d. R. Rudolf Czelechowsky durch nahezu 15 Jahre in Arbeit genommene Reliefkarte von Tirol, oder besser gesagt, des größten Teiles von Tirol, im Maßstab 1 : 50.000 zur öffentlichen Ausstellung. … Dasselbe ist im ehemaligen Sitzungssaal des Wiltener Gemeindehauses aufgestellt. … Die wenigen, zur Vollständigkeit noch fehlenden Sektionen der Reliefkarte werden vom Herrn Oberstleutnantn Czelechovsky im Laufe des nächsten Jahres fertiggestellt werden und Innsbruck wird sich glücklich schätzen können, durch den Alpenverein ein solch hervorragendes Schaustück gewonnen zu haben
F.: Einiges über Reliefkarten und das Relief von Tirol der Alpenvereins-Sektion Innsbruck
Besichtigung des Czelechovskischen Reliefs durch Erzherzog Eugen
« StartZurück1234WeiterEnde »
Seite 2 von 4