Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

Vereinigungsbrunnen

Das Modell für den Vereinigungsbrunnen, welchen der edle Menschenfreund und Gönner Herr v. Sieberer unserer Stadt spenden will, ist nun fertiggestellt. Beschreibung: Von einer rasenverkleideten Böschung führen drei Flachstufen zum Basin empor, das die Brunnengruppe umschließt. Die in der Ausführung dem Bahnhofplatze zugekehrte Hauptfront schmückt eine Gruppe von drei weiblichen Allegorien, in der Mitte thront die Gestalt Innsbrucks mit der Mauerkrone auf dem Haupte und der üblichen Idealgewandung. Diese Figur ist etwas über die beiden anderen, welche Wilten und Pradl symbolisieren, erhaben, sodass sie die ganze Gruppe dominiert. Innsbruck reicht Wilten die Rechte, zu Füßen Wiltens liegt Inful und Stab als Hinweis auf seine Entstehung. Die linke Hand der Allegorie Innsbrucks ruht wie schützend auf der Gestalt Pradls, eines Mädchens mit Kornähren und Sichel. Ein Wappenschild von Innsbruck deutet auf den Zusammenschluss der drei Gemeinden unter diesem gemeinsamen Zeichen hin, außerdem hält Pradl noch eine Schriftrolle mit den Worten: Innsbruck, Wilten, Pradl, 1904. Auf der Rückseite des Monuments sehen wir die sehnige Gestalt des Inns, einen Mann, der sich auf ein Ruder stützt, und die am Oberkörper unbekleidete schlanke Gestalt der Sill mit Blumen und ein Zahnrad als Hinweis auf die durch die Wasserkraft begünstigte Industrie. Zwischen den beiden Gestalten…
An der Ausführung des großen Geschenkes unseres verdienstvollen Ehrenbürgers Herrn Hans von Sieberer, dem Vereinigungsbrunnen wird eifrig gearbeitet. Die Herstellung wurde der einheimischen Firma Josef Linser & Söhne übertragen. an den bedeutend vergrößerten Arbeitsräumen beim städtischen Friedhof sind 30 Arbeiter unablässig ann dem Kolossalwerk beschäftigt. Über Wunsch des Herrn Sieberer wird als Matereial oberösterreichischer Granit verwendet, der in Stücken von ungeheurem Umfang auf einem eigenen, massiven Transportwagen vom Bahnhof zum Werkplatz der Firma geführt wird. In der nächsten Woche wird der massivste Teil des Werkes hier eintreffen. Das Bassin hat einen Durchvmesser von 16 Metern und eine Tiefe von 1 Meter; es besteht aus 20 gewaltigen Bogenstücken von je ungefähr 2 Metern Länge und 8 Eckstücken, die sich in der Glanzpolitur prächtig ausnehmen. Diese Teile des Bassins sind in der Steinmetzarbeit beinahe fertiggestellt, und zum Teil auch schon poliert. In den nächsten Wochen werden die Teile des Obeliken zur Bearbeitung hierhergeführt werden. Herr von Sieberer, der sich öfters vom Fortschritt der Steinmetzarbeiten überzeugt hat und von denselben sehr befriedigt ist, hat sich zu einer kleinen Änderung des ursprünglichen Brunnenprojekts entschlossen. Der Obelisk wird nämlich im obersten Teil um ein Stück verkürzt und an dieser Stelle ein Kapitäl eingesetzt werden
(Vom Vereinigungsbrunnen.) Wie uns die Firma Josef Linser und Söhne mitteilt, wurde beim Vereinigungsbrunnen mit der Aufstellung begonnen. Es sind bereits mehrere Blöcke, welche mit sechs und acht Pferden transportiert wurden, versetzt. Heute wird die obere Brunnenmuschel fertig aufgestellt und nach Erhöhung des Rollgeleises mit der Aufstellung des Obelisken begonnen. Sämtliche Steinmetzarbeiten sind vollendet und kann daher mit der Aufstellung ununterbrochen weitergearbeitet werden. Der Friedensengel, welcher den Abschluss des Denkmales bildet, wird Anfangs des nächsten Monates von der Hofkunstgießerei in Berndorf hierherkommen
Vereinigungsbrunnen (ausführliche Beschreibung der Bronzefiguren). Die drei Persifikationen der Stadt Innsbruck, der Gemeinde Wilten und Pradl sind mächtige sympathische Frauengestalten und im Guss vorzüglich gelungen. Oenipontana in der Mitte, die anderen etwas überragend, mit der Mauerkrone auf dem Haupte, wendet sich im Gespräch etwas nach rechts zu der neben ihr sitzenden Veldidena, ihre Rechte bietend. Letztere Figur, mit der Hand das Stadtwappend haltend, hat einen besonders sympathischen Gesichtsausdruck … Die Zusammenfügung und entgiltige Vernietung erfolgte schon in der Gießerei in Wien und so wurde die 5 Meter breite und 3 ½ Meter hohe Gruppe, im Gewichte von mehr als 3000 Kilogramm als Ganzes hergeliefert; der Kopf der Mittelfigur musste aber vor der Versendung, wegen der Gefahr in den Eisenbahntunnels, abgenommen und erst hier wieder aufmontiert werden
Der Vereinigungsbrunnen ist nun so weit fertig gestellt, dass sämtliche Erzfiguren angebracht sind und nur mehr die Felsgruppe und das Bassin, sowie einige kleinere Details fehlen. Die große Arbeit der Aufstellung der Figuren wurde in verhältnismäßig kurzer Zeit und ohne Unfall durchgeführt: der Hauptgruppe folgten die Tritonen, den Beschluss bildeten die Allegorien des Inns und der Sill
F.: Gedanken zur Enthüllung des Vereinigungsbrunnens in Innsbruck (Von Dr. Alois Böhm) ... „Jetzt leuchtet Innsbruck das Morgenrot einer glänzenden Zukunft.“  ... Bericht in der Rubrik „Aus Stadt und Land“ ... Die Innsbrucker Liedertafel wird bei der Feier zwei Chöre: „Bundeslied“ von Mozart und „Tirol, mein Vaterland“ von Pembaur zum Vortrag bringen ... Um fünf Uhr findet im Hotel Tirol das Vereinigungs-Diner statt ... Um den ganzen Platz sind weiß-rote Flaggenmaste errichtet, welche abwechselnd Schilder mit dem Stadtwappen und mit dem Buchstaben „S“ (Sieberer) tragen; s.a. 30.06. Der ausführliche Bericht auf Seite 1: ... Die Festgäste (Statthalterei Vizepräsident Freiherr von Spiegelfeld, Landeshauptmann Kathrein, die Landesausschüsse Dr. v. Wackernell, Dr. Schorn, Landesschulinspektor Dr. Nitsche, Sektionschef Dr. v. An der Lan, Generaldirektor der Südbahn Hofrat Ritter v. Eger, Staatsbahndirektor Hofrat v. Drahtschmid ... Sparkassendirektor Dr. Falk, Bürgermeister Wilhelm Greil ... Unter den Klängen der Volkshymne, welche die Wiltener Musikkapelle, die in ihrer alten Nationaltracht erschienen war, intonierte, fuhr Se. k. und k. Hoheit Erzherzog Eugen beim Denkmal vor und wurde vom Bürgermeister und den beiden Vizebürgermeistern und Abgeordneten Dr. Erler und Dr. Wenin und Herrn von Sieberer empfangen ... Ansprachen etc. ... Hoch Innsbruck, es wachse, gedeihe und erblühe ...  Der Vertreter…
Eingesendet. Unser Vereinigungsbrunnen auf dem Bahnhofplatz ist durch die Einleitung des Wassers wieder in Tätigkeit gesetzt worden; leider aber mit derselben störenden Einschränkung und unkünstlerischen Misshandlungen wie im vorigen Jahr