Innsbrucker Nachrichten

Volltextsuche

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO

Kategorien


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

Blinde

Gestern fand in Innsbruck die erste Prüfung der Zöglinge des tirolisch-vorarlbergischen Blinden-, Lehr- und Erziehungsinstitutes statt. Es hatten sich zu derselben eingefunden die hohe Protektorin Des Vereins Baronin Spiegelfeld, Herr Landeshauptmann Dr. Kathrein, Hofrat und Landesschul-Inspektor Dr. Hausotter, Statthaltereirath Dr. R. v. Haberler, die Universitätsprofessoren Dr. Bernheimer und Dr. v. Wretschko, Gemeinderat Franz Thurner etc. + Waldwegeröffnungsfeier (Gramarterweg)
(Blindenunterricht.) Zur Eröffnung des zweiten Jahrganges des Tirolisch-vorarlbergischen Blinden-Lehr- und Erziehungsinstitutes
(Große Stiftung für die Blinden.) Herr Charles M. Margreitter in Brüssel hat dem tirolisch-vorarlbergischen Blindenfürsorgeverein eine ansehnliche Summe von 10.000 Kronen in Wertpapieren zu dem Zwecke zur Verfügung gestellt, dass damit ein Stipendium für einen Blinden-Institutszögling geschaffen werde
(Die Christfeier- und Bescherung im Blindeninstitut.) Zu der gestern stattgefundenen Feier waren erschienen: die hohe Protektorin des Blindenfürsorgevereines Statthalters-Gemahlin Albertine Freiin von Spiegelfeld; Landeshauptmann Baron Dr. Th. Kathrein, die Stiftsorberion des gräfl. Wolkenstein´schen Damenstiftes Agnes von Fenner, deren Schwester Ada von Fenner, Gräfin Amalia Wolkenstein, Gräfin L. Ferrari, die Stiftsdechantin Marie v. Tschiderer, Fräulein v. Kripp, Pfarrer Vinatzer von Pradl etc. … Am Schluss wurde ein von der Stiftsdame Ada von Fenner verfasstes „Weihnachtsspiel“ aufgeführt. Das Spiel, das Lehrer Oskar Troyer vertont hatte, gefiel wegen seines humorvollen und frischen Geistes außerordentlich und musste wiederholt werden
(Das tirolisch-vorarlbergische Blinden-Institut) erhielt von Frau Baronin Apör den vorn ihr geschriebenen 5. Band der Bibel samt Apostelgeschichte in Blindenschrift. Genannte Wohltäterin des Institutes sagte demselben weitere Werke in der Blindenschrift zu
« StartPrev12NextEnd »
Page 2 of 2