Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Verschiedenes

Verschiedenes

Im Laufe des heurigen Sommers haben 642 Personen die Hohe Salve erstiegen
Aus St. Johann i. T. wird gemeldet: Der Erzbischof von Salzburg besteigt das Kitzbühler Horn (leider wird die Ausssicht durch starken Nebel getrübt)
Sicherungsringe an der Martinswand (aber gerade an der gefährlichsten Stelle fehlt ein dort früher angebracht gewesener Ring)
In Brixen im Thale wird ein neuer Weg auf die Hohe Salve angelegt.
Jedem Besucher der Kranebitter Klamm ist unzweifelhaft die Felsenbarriere in unliebsamer Erinnerung, welche vor der „Hundskirche“ den Weg abschloss und nur die Wahl ließ, entweder durch das an der einen Seite quellende Wasser aufwärtszuschreiten oder an der anderen Seite über den dort angelegten Holzstamm emporzuklettern. Diese Felsenbarre ist nun in jüngster Zeit durch Pulver weggesprengt und an ihre Stelle eine Stiege mit zehn Stufen eingemeiselt worden.
Die P. P. Serviten erwarben unlängst die 8.000 Fuß hohe Waldraster Spitze (Serles) um 50 fl., freilich von der Holzgrenze aufwärts.
Gegenwärtig weilt der berühmte Orograph R. A. Sonklar Edler von Innstädten, k.k. Oberst in Wiener Neustadt hier, und beabsichtigt das Zillertal zu besuchen, dessen Gebirgsgruppen er sich schon seit einigen Jahren zum Gegenstand seiner Forschungen gemacht hat.
Erstbesteigung der Dreiherrnspitze (Ahrntal)
Seit dem 13 d. Mts. flaggt die deutschen Tirkolore auf dem höchsten Punkt des deutschen Reiches, nämlich auf der Zugspitze, aufgepflanzt von einer deutschen Jungfrau, der 15jährigen Tochter des Herrn Emil v. Kissing, der ersten ihres Geschlechts, welche die Ersteigung der Zugspitze auf auf der schwierigen Tiroler Seite, von Erwald durch das Schneekar, glücklich ausführte.
Auf das Kitzbühler Horn wurde ein bequemer Reitsteig gebaut. Nächstes Jahr soll auf dem Horn das von dem durch seine kolossale Freigebigkeit für gemeinnützige Zwecke berühmten Baron Schwarz von Salzburg versprochene Unterkunfts-Haus gebaut werden
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 1 von 11