Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Verschiedenes

Verschiedenes

Die von Herrn Professor Hlubek, welcher die Bepflanzungs-Arbeiten an unserer südlichen Staats-Eisenbahn leitet, angeregte Idee, Telegraphenleitungsdrähte auf lebenden Bäumen statt der jetzigen Säulen zu befestigen, und zu diesem Ende längs der Bahn in angemessenen Zwischenräumen jene Baumarten anzupflanzen, welche sich für solche Zwecke vorzugsweise eignen werden, hat die Zustimmung des Handelsministeriums erhalten. Auf Grund dessen sind die kaiserlichen Eisenbahn-Betriebs-Behörden angewiesen worden, bei Anlage und Erweiterung der Baumpflanzung auf diesen Zweck Bedacht zu nehmen. In Frankreich, Italien und teilweise auch in Deutschland hat man diese Art von Telegraphen-Leitung unbeanständet durchgeführt, ja sogar die Drähte mitten durch die Zweige und das Laubwerk der Bäume geben lassen. Herr Prof. Hlubek bezeichnet unter den Nadelbäumen die Lärche als mehr geeignet als die Fichte. Unte rden Laubbäumen hält er die Esche für den geeignetsten Ersatz der jetzigen Telegraphen-Säulen
Im sogenannten Buchbergl, zunächst des Thiergartens in der Gemeinde Wiesing wird für die Eisenbahnbauten eine bedeutende Absprengung des dortigen Felsenkopfes vorgenommen werden.
Bekanntlich wurde vor einiger Zeit erwähnt, dass der Antrag gestellt worden sei, die Fahrgeschwindigkeit auf der Eisenbahn auf 10 bis 12 Meilen in einer Stunde zu erhöhen, während sie bisher nur 7 Meilen betrug.
Kundmachungen der Südbahn-Gesellschaft: Die erste Kundmachung betrifft die Verordnung, dass vom 1. August angefangene neue Fahrkarten ausgegeben werden, die von den Reisenden nicht mehr an die Kondukteure während der Fahrt, sondern erst in den Ankunftsstationen an die hiezu aufgestellten Organe abzugeben sind. Es wird hierdurch das gleiche Verfahren wie es in anderen Ländern stattfindet, eingeführt und wir können dies im Interesse des Publikums nur willkommen heißen, da hiedurch den während der Fahrt seither vorgekommenen Unannehmlichkeiten ein Ende gemacht wird
Eisenbahnprojekte
Die Gemeinden des Stubaitales wünschen sich eine Haltestelle an der Stefansbrücke
Der Fahrplan von Innsbruck nach Wien und München (mit kritischen Bemerkungen); s.a. 16.10.
Die k.k. priv. Südbahn-Gesellschaft hat am hiesigen Bahnhofe eine Kohlen-Agentie in der Absicht errichtet, dem Publikum die Gelegenheit zu bieten, sich billigen und dabei vorzüglichen Brennstoff für den Hausbedarf zu verschaffen (Eisenbahnerkohlen)
Personalbesetzung der Staatseisenbahnämter in Tirol und Vorarlberg: ... Wasserstation Silz: Josef Brandstätter, Heizer, als Pumpenwärter ... Station Völs: Ranz Karl, Stationsleiter ... Station Silz: Mayer Rudolf, Stationsvorstand; Ehn Karl, Stationsaufseher; Evirn Urban, Stationsdiener
Im Mai werden an allen Sonn- und Feiertagen Seperatzüge nach Silz geführt
« StartZurück123456WeiterEnde »
Seite 1 von 6