Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Öllampen und Gasbeleuchtung

Öllampen und Gasbeleuchtung

Die Gasbeleuchtung dürfte noch im Verlaufe des gegenwärtigen Jahres hier eingeführt werden.
Heute Abends soll die Gasbeleuchtungsprobe im Redoutensaale stattfinden.
Die im ersten Nebenzimmer des k.k. Redoutensaales vorgenommene Probe der Lias-Gasbeleuchtung fiel ganz befriedigend aus. Die Gasflamme brennt so hell wie 5 bis 6 Wachskerzen und soll für die Dauer einer Stunde nicht mehr als 1 Kreuzer kosten.
Ausschreibung: Zur nächtlichen Beleuchtung der Straßen, Gassen und Plätze der Stadt Innsbruck werden vor der Hand 40 Zentner Brennöl, welches entweder aus Puglieser-Öl oder aus doppelraffiniertem Rübsöle zu bestehen hat, benötigt.
Als ein sehr kräftiges, neues und äußerst effectvolles Beleuchtungsmittel für öffentliche Plätze dürfte das „galvanische Licht“ in Vorschlag gebracht werden. Das selbe ist in Paris mit großem Erfolge angewendet worden; ebenso dient es stets als Beleuchtungsmittel für den optischen Nachttelegraphen zwischen Verona und Mantua.
Die hiesige Direction der k.k. priv. Spinnfabrik beabsichtigt, in sämtlichen Lokalitäten ihrer Fabrik die Gasbeleuchtung einzuführen.
Die Angelegenheit der Gasbeleuchtung in Innsbruck ist durch die in Begleitung eines Hrn. Ingenieurs dieser Tage erfolge Ankunft des Hrn. Gasbeleuchtungs-Unternehmers Riedinger aus Augsburg in ein neues Stadium getreten. Gestern beschäftigten sich diese Herren in Begleitung einer städtischen Baukommission mit Messungen in verschiedenen Stellen der Stadt. Die große k.k. priv. Spinnfabrik wird sich an der Errichtung der Gasbeleuchtung mit Hrn, Riedinger in Kompagnie betheiligen
16.03. und 17.03.1858 – Heute findet die entscheidende Sitzung des Bürgerausschusses im Betreff der Einführung der Gasbeleuchtung statt.
Vertragsabschluss: „Alle Auslagen trägt Her Riedinger allein, die Stadt hat ihm nur für das verbrauchte Gas zu entschädigen, wobei die Kosten geringer sind als die gegenwärtige Stadtbeleuchtung mit Öllampen. Allabendlich werden 206 Gaslaterenen beleuchtet, wovon 11 die ganze Nacht, 115 bis 1/2 1 und 80 bis 9 ½ brennen müssen“.
Vertragsklauseln
« StartZurück1234WeiterEnde »
Seite 1 von 4