Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Verschiedenes

Verschiedenes

Gestern wurd in St. Nikolaus die Einweihung der neuen Gottesacker-Arkaden und der Kreuzweg-Stationen unter entsprechender Feierlichkeit vorgenommen.
Die Reitmair´sche Begräbnisstätte im Friedhof zu St. Nikolaus hat ihre Vollendung dadurch erhalten, dass zu dem monumentalen Marmorstein von der Künsterlhand des Hrn. Gg. Juliano eine architektonischer Hintergrund, eine runde Bogenhalle, gemalt wurde, welche, von richtiger Entfernung aus betrachtet, wegen ihrer perspektivischen Wirkung ganz den Eindruck einer wirklichen Bogenarchitektur hervorbringt.
Morgen findet die feierliche Einweihung des erweiterten Friedhofs in St. Nikolaus statt
Gestern ist in St. Nikoluas das letzte Stück der Erweiterung des Friedhofes vom hochw. Hrn. Dechanten Dr. Kometer geweiht worden. Bei diesem Anlasse theilte er hochw. Herr Pfarrer Mayr der Gemeinde mit, dass nun der neue Kirchenbau sofort in Angriff genomme werden wird. Während der Zeit des Baues wird eine Nothkirche die Stelle der gegenwärtigen vertreten.
Der Pestfriedhof in Hötting
Das Grab der Drillinge des Hippolytus Guarinoni auf St. Georgenberg bei Schwaz [3 Mädchen mit den Namen Fides, Spes und Charitas] – ein Auszug aus dem 1332 starken Folioband „Die Grewel der Verwüstung menschlichen Geschlechts“: „Den 4. Tag Mertzen im 1604 Jahr Charitus oder Lieb der größ uns drey gebar. Drey Christinae, drey Schwestern, drey Gottes Gab, die zumal beschloss ein Leib, jetzt beschleußt ein Grab. In einer Stund wird geboren, lebten und sturben zugleich, und führen von Lieb zu Lieb ins Himmelreich. Hippolytus Guarinonius, Art. & Doc. & Charitas Tallerin moestiss. Parent. Dulcis. F.F.F. posuere (Seite 1141); s.a. den Bericht über das Epitaph, der im sog. Kleinkirchlein eingemauert ist: “Zu dreyen Khränzlein = Durch drey Creutz = Sein Khomen ein = Drey junckhfrawlein = Ach Leser fromb = Durch Creutz khomb = Zur freid alhier = Dein warten wir.“
Unsere Soldatengräber
Die Haller Friedhofsfrage wird wieder virulent: „Wir möchten es dahin gestellt sein lassen, ob es angemessen erscheint, den Friedhof in einer fremden Gemeinde anzulegen ...“ s.a. 18.09., 23.09. und 26.09. (oberhalb Korethkapelle?)
Grabmonument für den Fabriksbesitzer Heim in Telfs (ein Werk des vaterländischen Künstler G. Feuerstein, dzt. in Rom)
Desolater Zustand der Friedhofsmauer in St. Nikolaus. Es sollen angeblich beim Stadtbauamt Pläne in Ausarbeitung begriffen sein, so dass die neue Umfriedung unseres stillvollen schönen Gotteshauses bald in Angriff genommen werden dürfte. Hier ist nun der wohlberechtigte Wunsch zum Ausdruck gebracht, es möge an der Stelle der alten Mauer, die zu der Barocke der vormaligen Ortskirche wohl gepasst haben mag, eine dem Stile der heutigen gotischen Kirche entsprechende Umfriedung aufgeführt werden: dadurch wird auch die unmittelbare Umgebung der Kirche ein einheitliches Gepräge erhalten
« StartZurück123WeiterEnde »
Seite 1 von 3