Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Geldinstitute
Über ländliche Kreditanstalten (Vorläufer der RAIKA): Das Bedürfnis der kleineren Landwirte in Tirol nach Kapital und Kredit ist dringend. Wie zahlreich sind die Beispiele, dass ein Bauer unverschuldet in Not gerathen kann. Es dürfte aber eine solche Kreditanstalt nicht eine Spekulations-Unternehmung für gewinnsuchende Aktionäre werden, sondern selbe müßte ähnlich wie der Fond der Sparkasse in Innsbruck von einem Vereine wahrhaft patriotischer Kapitalienbesitzer Tirols gegründet werden, welcher es ich zur Aufgabe macht, die eingelegten Kapitlabeträge gegen mäßige Verzinsung als augenblickliche Aushilfe, ohne weitläufige gerichtliche Verhypothekierungen, den in ihren Bezirken als rechtschaffen und zuverlässig anerkannten, bedrängten, kleineren Landwirten gegen Stellung eines annehmbaren Bürgen darzuleihen. Nicht nur Private, sondern ganze Landgemeinden können zur Gründung solcher Kreditvereine zusammentreten []
Gegenstände der Bürgerausschusssitzung vom 10. und 13. November: 8. Adaptierung von Lokalitäten zur Unterbringung der Sparkasse. Es wurden dem Komitee zwei Pläne behufs Umbaues des der Stadtgemeinde gehörigen Hauses Nr. 47 (Tschurtschenthaler-Haus) für die Sparkasse vorgelegt. Das Komitee erklärte sich für den Haas´schen Plan, weil derselbe mehr benützbare Räumlichkeiten, der Huter´sche Plan aber nur größere Gänge verspricht. []; s.a. 19.04.1866
„Der Titel Volksbank ist bloßer Firlefanz; die Band könnte genausogut Gemeindebank oder Baumwollspinnerbank heißen. Die Volksbank will Geld verdienen, dass ist alles.“
Heute findet im städtischen Rathaus-Saale dahier die Versammlung der Gründer der Bank für Tirol und Vorarlberg (s.a. die Bewilligung und Genehmigung der Statuten am 11.12).
Durch Bemühungen einflussreicher Persönlichkeiten des Marktes Schwaz und Umgebung dürfte in Bälde dort eine Sparkassa errichtet werden. Bereits haben verschiedene der angesehensten Namen und Firmen nicht nur aus Schwaz und Umgebung, sondern auch von hier Garantien bis 50.000 fl. für die Einlagegelder übernommen und auch unverzinsliche Darlehen diesem Institute zur Verfügung gestellt
Nachdem sich das im verflossenen Sommer gebildete Konsortium zur Gründung einer Bank für Tirol und Vorarlberg definitiv aufgelöst hat, taucht in den Blättern das Gerücht auf, dass die Wiener Franko-Bank dahier eine Filiale zu errichten gedenke.
Generalversammlung des Sparkassenvereins. Es war dieselbe die erste Generalversammlung dieses Vereins seit seinem 50jährigen Bestehen. Von den 127 Garanten, welchen den Verein bilden, waren 75 anwesend. Der Vorsteher der Sparkasse, Herr Bürgermeister Dr. Johann Tschurtschenthaler stellte bei dieser Versammlung den Antrag, zur Feier des 50jährigen Bestandes 60.000 fl. aus deren Reserve-Fonde zu gemeinnützigen und wohltthätigen Zwecken zu widmen, und zwar 30.000 fl. zur Errichtung einer städtischen Pfandleihanstalt, 14 für den städtischen Armen-Fond etc.
Gestern Nachmittag wurde die eine der zwei für die Sparkassen-Lokalitäten angeschafften Wertheim´schen Kassen in diese Lokalitäten (Wakernell´schen Haus in der Museumstraße) befördert. Die 36 Ztr. schwere Kasse wurd in der Kiste, in der sie angekommen war, mittelst eines Flaschenzuges bei einem Fenster des ersten Stockes hineingebracht. Die mühsame Operation hatte eine Menge Neugieriger angesammelt.
Die Sparkasse Schwaz beginnt mit heutigem Tag ihre Thätigkeit und befindet sich im 1. Stockwerke des Magistratsgebäudes rückwärts. Kurator ist Herr Graf Rudolf v. Enzenberg. Direktoren sind die Herren J. Spornberger, Bürgermeister; J. Baumgartner, Glasermeister und Sebeastian Wagner, Kaufmann.
(Schwazer Sparkasse). Nach dem erst halbjährigen Bestande unserer Sparkasse stellt sich die erfreuliche Thatsache heraus, dass das Vertrauen, welches dieser jugendlichen Anstalt geschenkt wurde, sehr groß und im steten Zunehmen begriffen ist.
« StartZurück1234567WeiterEnde »
Seite 1 von 7