Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Forstwesen

Forstwesen

Landtagsverhandlungen: (4.) Anton Woditschka, k.k. Förster, unterbreitet einen Entwurf um zur neuen Forstverfassung in Tirol.
Im Forstbezirk Telfs werden umfangreiche Aufforstungen vorgenommen
In der Gemeinde Schwendt kommt die mit einer Jahresentlohnung von 200 fl. ö. W. verbundene Gemeinde-Waldaufseherstelle zur Besetzung
(Organisierung des Forstwesens in Tirol). „Durch kaiserliche Entschließung vom 12. Juni letzten Jahres wird in Tirol und Vorarlberg die staatliche Forstaufsicht über alle Waldungen von der Bewirtschaftung der Gemeindewaldungen vollkommen getrennt, und es werden für jede dieser Agenden besondere Organe bestimmt. Für die staatliche Forstaufsicht werden bestellt: Zwei leitende Forstbeamter (Forsträthe oder Forstinspektoren) von denen der eine von der Statthalterei in Innsbruck die leitende Überwachung der Forste und Forstaufsichtsorgane in Deutschtirol und Vorarlberg zu besorgen, der andere bei dem Statthaltereirathe in Trient die gleichen Agenden für Welschtirol zu versehen hat; ferner die erforderliche Zahl von Forstkommissären, zu welchem Behufe Tirol mit Vorarlberg in neun Forstaufsichtsbezirke: Innsbruck, Kufstein, Imst, Bruneck, Bozen, Trient, Cavalese, Tione und Bregenz eingetheilt wird. Für jeden Forstaufsichtsbezirk, mit Ausnahme von Innsbruck und Trient, wird der betreffenden Bezirkshauptmannschaft ein Forstkommissär beigegeben. In den Forstaufsichtsbezirken Innsbruck und Trient werden die Geschäfte der Forstkommissäre von dem betreffenden Forstrathe oder Forstinspektor versehen. Zum Behufe einer den forstlichen Rücksichten entsprechenden Bewirthschaftung der unaufgeteilten Gemeindewälder werden 34 Wirtschaftsbezirke gebildet, und wird für jeden solchen Bezirk ein Forstadjunkt bestellt, welcher in dienstliche Unterordnung unter die Bezirkshauptmannschaft tritt. Die Bewirtschaftung aller übrigen Privatwälder außer den Gemeindewaldungen liegt den betreffenden Eigenthümern ob, und sind in dieser…
Ernennungen von Forstadjunkten
Das Lokomobil der ehemaligen Holzsäge auf dem Prügelbau wurde um 900 ff. zu städtischen Zwecken angekauft.
Zur Hintanhaltung des in früheren Jahren häufig geübten Unfuges der eigenmächtigen Fällung von Christbäumen wurde in den Nachbargemeinden von Innsbruck angeordnet, dass diese Bäume beim Verkaufe in Innsbruck und dessen Umgebung mit einem Lizenzschein über die Fällungsbewilligung und försterliche Anweisung versehen sein müssen; s.a. 22.12.
Lizenzscheine über die Fällungs- und Verkaufsbewilligung von Christbäumen
Die Holzrise bei Kranebitten ist seit kurzer Zeit in Betrieb gesetzt und bildet einen starken Anziehungspunkt für das schaulustige Publikum. Es ist auch wirklich überraschend, mit welcher unbeschreiblicher Gewalt und Schnelligkeit die größten Holzblöcke wie Pfeile dahersausen. Die Rise wurde von Herrn Rimmel, Besitzer des Gasthauses Kranebitten, mit Flaurlinger Zimmerleuten im Verlauf dieses Sommers gebaut, hat eine Länge von 540 Baumstämmen, wovon jeder 5 Meter misst
Verkäufer von Christbäumen müssen im Besitze eines von der Bezirkshauptmannschaft beglaubigten Linzenzschein der Gemeindeverwaltung sein
« StartZurück1234WeiterEnde »
Seite 1 von 4