Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Vögel

Vögel

Singvögel

Das bereits mit Gubernialverordnung vom 5. Februar 1830 erlassene Verbot des Einfangens von Singvögeln vom 1. März bis Ende August wird erneuert
Im Eisenbahnwaggon vom Unterinnthal herauffahrend, bemerkten wir, dass in der Nähe von Fritzens verschiedene Burschen mit Flinten versehen, die Felder durchwanderten. Auf näheres Befragen erfuhren wir, dass man in verschiedenen Gemeinden zur Vernichtung der Raben förmliche Komplotte angezettelt und einen Zehnkreuzerschein für den Kopf dieses Vogels aus der Gemeindekasse geboten habe. Abgesehen durch den fraglichen Vorteil der hiedurch der Landwirtschaft erwächst (wir sind der Meinung, dass man durch die Vertilgung der Raben den Feldern ebenso schade, wie der Ausrottung der Maulwürfe) ist es sicher ein Akt der Barbarei, die Vögel während der Brutzeit zusammenzuschießen.
In Tirol kommen 294 Vogelarten vor.
Über die Einwanderung des Steppenhuhns
Das Rotschwänzchen (ruticilla tithys) und sein Verhalten der Bienenzucht gegenüber
F.: Über den Ursprung deutschtiroler Vogelnamen
Die Statthalterei hat im Einvernehmen mit dem Landesausschuss den Vogelfang im Stadtgebiet von Innsbruck auf 10 Jahre verboten. Ausgenommen sind „schädliche Vögel“, sowie für den Fall der Beschädigung von Kulturen durch fortgesetztes und scharenweises Einfallen von Vögeln, in welchem letzteren Fall das Einfangen und Töten der Vögel den Eigentümern oder Nutzberechtigten gestattet ist. Das Erlegen mit Schusswaffen ist nur mit Zustimmung der Jagdausübungsberechtigten gestattet. Der Einzelfang von Stubenvögeln nächst den Wohnhäusern und in Gärten mittels sogenannter „Schläge“ bleibt außer der Schon- und Brutzeit auch ferner gestattet. – Eine sonderbare Konsequenz!
Vogelfang und Vogelschutz
Zweifelhafte Vogelnamen … Im Nachstehenden mache ich auf zweifelhafte Vogelnamen aufmerksam und setze zugleich, um die fragliche Art als richtige zu erkennen, ihre markantesten Merkmale bei … Gartenrotschwanz, Hausortschwanz; Dorngrasmücke, Zaungrasmücke; Waldlaubsänger, Weidenlaubsänger, Berglaubsänger; Sumpfrohrsänger, Schilfrohrsänger, Binsenrohrsänger; Deutsche Sumpfmeise, Alpensumpfmeise (Parus montanus); Dorf- oder Rauchschwalbe (Hirundo rustica), Stadt- oder Mehlschwalbe (Chelidonaria urbica); Rabenkrähe, Saatkrähe
Brieftauben bei den Kaisermanövern
« StartZurück12WeiterEnde »
Seite 1 von 2