Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Deutschtirol und Welschtirol

Deutschtirol und Welschtirol

Die Sprachgrenze zwischen Deutschen und Italiernern, die noch am Ende des vorigen Jahrhunderts um Roveredo lag, schiebt sich von Jahr zu Jahr mehr nach Norden herauf.
Kaum war der Feldzug des heurigen Jahres zu Ende, in welchem nicht nur die deutsche, sondern auch die italienische Bevölkerung Tirols ihre Treue und Verlässlichkeit erwiesen hat, sehen wir in Wälschtirol eine Agitation in Szene gesetzt, welche an Frechheit alles bisher Dagewesene übersteigt.
Abspaltungstendenzen in Süd und Welschtirol (Protokoll der Landtagsitzung, s.a. 28. und 30.11)
14. Landtagssitzung: Revolutionäre Umtriebe in Südtirol, Gegenmaßnahmen, Resolution an den Kaiser
Der Magistrat in Trient hat beschlossen, gegen den Erlass des Ministeriums, wonach auf dem dortigen Friedhof außer den Grabschriften in italienischer und lateinischer Sprache auch Inschriften in deutscher Sprache gestattet werden sollten, an den Verwaltungsgerichtshof zu recurrieren.
Drahtnachrichten: Erklärung des Ministerpräsidenten bezüglich der Sprachenfrage
Verstimmung im Gemeinderat, weil ein Italiener eine Assistentenstelle an der Kinderklinik erhalten hat (in Hinkunft soll mit Rücksicht auf den rein deutschen Charakter der Stadt in erster Linie stets deutschen Bewerbern der Vorzug gegeben werden)
Die Verwelschung von Altrei und der dort gesprochene Inntaler Dialekt: „Gelt´s Gott tausendmol in Himmel aufi“ und „Mit mier reds deitsch, zum Tuifl no amol eini!“
Die Autonomie Welschtirols
Erkärung der deutschfreiheitlichen Parteien Nordtirols zur Südtiroler Autonmiefrage
« StartZurück123WeiterEnde »
Seite 1 von 3