Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Verschiedenes

Verschiedenes

Beim Schlittenfahren („Rodeln“) vom Amraser Schloss herab wurde der 11-jähirge Knabe des A. Reinisch von Götzens durch Anprellen an einen Wehrstein lebensgefährlich verwundet, indem er am Kopfe mehrere Wunden erhielt, sich die Kinnlade zersprengte und die Zunge durchbiss; was Vielen zur Warnung dienen möge
In Ried i.O. wird ein Bub von einer Gabel aufgespießt.
In Kufstein rennt ein Bub in das offene Messer eines Fleischers und stirbt.
Reith bei Seefeld , Unfall mit Schießpulver (schwere Verbrennungen eines Knaben)
Im Paznaun wurde ein Kind von einem anderen Kind, welches 2 ½ Jahre ist, in der Wiege erdrückt.
07.10.1861 – Herr Dodl, Gutsbesitzer in Pradl, ließ an der südöstlichen Grenze seines Grundbesitzes (an dem Weg nach Amras) eine hübsche Kapelle erbauen, deren Einweihung morgen stattfinden soll. Leider wurde das Fest durch einen Unfall getrübt, indem sich ein Bewohner er Kohlstadt an die abzufeuernden Pöller ungeachtet zweimaliger Warnungen herandrängte und selbst an der Manipulation des Lades und Losbrennens unberufen sich betheiligte, wobei selbe - ein Opfer großer Unvorsichtigkeit - einen sich entladenden Pöllerschuss in den Kopf erhielt und sofort eine Leiche war
Drei Arbeiter stürzen in Innsbruck in eine Abtrittgrube, einer von ihnen kann nur mehr als Leiche geborgen werden
In Hall stürzt ein Teil eines Stollens ein (mehrere Verletzte)
Die Schützenzeitung meldet aus Silz: In Ochsengarten ist heute ein armer, braver Familienvater zur Erde bestattet worden, der im Gebirge mit Grasrupfen beschäftigt über eine mehrere Kirchthürme hohen Felsen hinabgefallen und als zersplitterte Leiche aufgefunden wurde
Über die in der sogenannten Klamm vorgestern vorgefallenen Verunglückung eines Gymnasialschülers erfährt man nachträglich, dass derselbe ein hiesiger Bürgersohn Namens Höfler und Gymnasiast des 5. Kurses war. Das Unglück geschah beim Botanisieren. Kaum 20 Schritte hinter dem Eingang zur Klamm bei Kranebitten reizte ihn auf der Seitenwand eine Primel; er kletterte hinan und erreichte sie glücklich. Beim Herabsteigen aber riss das Gras, an der er sich halten wollte und er stürzte 3 Klafter über den Felsen hinunter. Er starb, wahrscheinlich in Folge der Berstung eines Blutgefäßes
« StartZurück12345678910WeiterEnde »
Seite 1 von 10