Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Verschiedenes

Verschiedenes

Staatsprüfungen: Nach wiederholtem Nichtbestehen einer Prüfung wird nun eine weitere Zulassung erlaubt (bis jetzt wurden die Prüflinge, die zum zweiten Male zurückgewiesen wurden, von dem weiteren Studium an derselben Fakultät, somit auch von jeder weiteren Staatsprüfung und den strengen Doktorsprüfungen gänzlich ausgeschlossen.
Der Historiker Dr. Albert Jäger wird für seine Arbeit über Cardinal Nikolaus von Cusa mit der großen goldenen Verdienstmedaille für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet
Adolf Pichler untersucht vulkanische Schlacke aus Umhausen
Die in Nr. 5 der Inn-Zeitung vom 8. d. Mts. enthaltene Nachricht, dass die Aufhebung der hiesigen Universität beabsichtigt werde, wird in Folge herabgelangter telegraphischer Weisung des Herrn Staatsministeriums auf das Bestimmteste als unwahr erklärt
Cand. jur. Karl von Grabmayr aus Bozen feiert die Promotion sub auspiciis imperatoris
28.09. und ff. – 29. Philologenversammlung in Innsbruck. Themen der geplanten Vorträge. 1. Allgemeine Vorträge: Professor Arnold aus Würzburg: „Über antike Theatermasken und Theaterkostüme“; Prof. Dr. Brunn aus München: „Der Kopf der Demeter von Knidos, oder das Ideal der Demeter“ 2. Pädagogische Sektion: Rektor Prof. Dr. Eckstein aus Leipzig: „Die Unterscheidung zwischen kursorischer und statarischer Lektüre der alten Schriftsteller ist nicht berechtigt.“ Prof. Rappold: „Die griechische Sprache hat am Gymnasium die selbe Stelle einzunehmen wie die lateinische und umgekehrt.“ 3. Orientalische Sektion: Prof. Dr. Budenz aus Budapest: „Bemerkungen über ugurische Sprachvergleichung“; Prof. Dr. Gosche aus Halle a.d.S. „Die disciplina clericalis des Petrus Alphonsi und ihr Verhältnis zur arabischen Literatur.“ 4. Deutsch romanische Sektion: Hofrath Dr. Bartsch aus Heidelberg: „Probe einer neuen Dante-Übertragung“; Prof. Hintner aus Wien: „Über tirolische Dialektforschung.“ 5. Archäologische Sektion: Studienlehrer Ohlenschlager aus München: „Über einige der wichtigsten Funde auf räthischem Boden (das Militärdiplom von Regensburg und das Aurelische Thor daselbst.); Prof. Flavian Orgler aus Hall: Über einige in neuerer Zeit in Südtirol aufgefundene Antiken“ 6. Sprachvergleichende Sektion: Prof. Dr. Salvenberg aus Aachen: „Über die lykischen Sprachdenkmäler“ 7. Sektion für neuere Sprachen: Prof. Dr. Mahn aus Berlin: „Über die provenzalische Sprache und ihr Verhältnis zu den übrigen romanschen Sprachen.“
Bericht über die dritte und letzte Sitzung der Philologen-Versammlung in Innsbruck (ein Thema stellvertretend für alle anderen: „Über das 12. und 13. Lied vom Zorne Achilleus in der Illias“; weiters ein Bericht über die Tätigkeit der archäologischen Sektion
Herr Mechaniker Friedrich Miller dahier wurde zum Universitätsmechaniker ernannt..
Hr. Schulhof entdeckt einen neuen Himmelskörper (einen Asteroiden [den 147.]) und gibt ihm den Namen „Protogeneia“
Jüngerchen der Wissenschaft, von den Innbruckern gemeiniglich „Studentlen“ genannt, ziehen aus ihren heimatlichen Thälern wieder in die hiesigen Schulzimmer.
« StartZurück1234567WeiterEnde »
Seite 1 von 7