Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Sexualität und Prostitution

Sexualität und Prostitution

Bericht über die Zerstörung von zwei zu freizügig geratenen Marmorfiguren im Meraner Kurgarten (gespendet von Heinrich Drasche aus Wien)
Auffällig ist die Zahl der läufigen Hündinnen, welche derzeit im großen Gefolge von Hunden aller Art in der Stadt herumlaufen, wobei es an höchst skandalösen Szenen nicht fehlt. Die Besitzer solcher Hündinnen würden besser thun, dieselben während der Dauer ihres Zustandes eingesperrt zu halten. Es ist nicht sehr erbaulich, wenn, wie es vor einigen Tagen der Fall war, eine ganze Schaar von Knaben, die eben die die städtische Schule zu gehen in Begriff waren, eine solche obenangedeutete Szene mit großer Neugier umstehen.
Innsbruck: ein Mädchen wird auf offener Straße von Burschen attackiert und vermutlich sexuell belästigt („Sie trieben mit demselben einen hier nicht zu beschreibenden Unfug“) s.a. 24.11. (kein Attentat auf die Sittlichkeit, sondern nur eine Büberei)
In der Rubrik „Eingesandt“ findet sich an diesem Tag folgender bemerkenswerte Eintrag: „Wir möchten uns an die so sittenstrengen Tiroler Stimmen die bescheidene Anfrage erlauben, ob sdie in ihrem gestrigen Inserat angekündigten Präservatives in Gummi und Fischblase, von 1 bis 4 fl das Dutzend etc. etc. zu haben bei Johann Zieger in Wien, Taborstraße 52 bei richtigem Gebrauch unfehlbar gegen die vom § 163 a, b G.B. ins Auge gefassten Folgen schützen. Um freundliche Auskunft wird gebeten. Mehrere Neugierige.“
Schwurgerichtsverhandlung gegen zwei wälsche Hausierer, die im Gasthaus „Greifenhof“ in Reutte, somit in einem öffentlichen Locale, am 27. Jänner d. Jahres 35 obscöne, die Sittlichkeit in hohem Grade verletzende Fotographien herumgezeigt und zum Verkaufe angeboten haben. Die Beschuldigten werden zu 2 Monaten Kerker verurteilt. Der Käufer der Bilder, ein 19jähriger Metzger aus Reutte, der die Bilder später stolz mehreren Personen gezeigt hatte, wird von der Übertretung des § 516 St.G.B. hingegen freigesprochen.
Aushebung eines illegalen Bordells in Hötting scheitert am ausgeklügelten Alarmsystem des Etablissements: In einem einsam stehenden Häuschen der Nachbargemeinde Hötting ging es zur Nachtzeit nicht ganz richtig her. Allerlei Gesindel, Männlein, Weiblein, that sich dort nächtlicher Weise zusammen und es gab viel Gerede über ihr nächtliches Treiben. Die Ortspolizei beschloss daher der Sache auf den Grund zu kommen und sann auf einen Überfall. In der dunklen Nacht der letzten Woche rückte unter Gendarmerieassistenz eine Streifenpatrouille gegen dies Häuschen an. Auf einer ziemlichen Entfernung vom Häuschen stolperte der vorangehende Gendarm über einen am Boden liegenden Draht, ihm nach der Gemeindediener, zugleich aber tönten in der Nähe des Häuschens Schellen und Glocken und bevor die Streife angerückt kam, war schon der männliche Theil der Zusammenkünfte auf der dahinter liegenden Anhöhe verschwunden und nur der weibliche Theil der Gesellschaft übrig. In einem weiten Umkreis um das Häuschen waren Pfähle eingeschlagen, an denen in Fußhöhe ein Draht verlief. Von diesem aus waren Drähte bis an das Haus gezogen, welche bei der leisesten Berührung des Ersteren Schellen und Glocken klingen machten und so rechtzeitig warnten.
Landeck: Eine schamlose Dirne sorgt für Aufsehen am Landecker Bahnhof
Prostitution in Innsbruck („Der Seejungfer Schicksal und Ende“)
Gemeinderatssitzung: GR Mayer zieht in scharfer Weise gegen das Dirnenunswesen zu Felde, Insbesondere in der Nähe des Viaduktes sei das Treiben dieser Damen der Nacht ein derartiges, dass füglich kein anständiger Mensch dort passieren kann, da sich diese Individuen zu Markte stellen. Er ersucht den Obmann der Polizeisektion diese Frage eingehend zu studieren, wenn für die Beaufsichtigung dieser Zustände zu wenig Polizeimänner vorhanden seien, dieselben entsprechend zu vermehren oder diese Dirnen in eine Lasterhöhle zusammenzupferchen. Der Vorsitzende bemerkt dazu, dass sich gegenwärtig nur 5 bis 6 Prostituierte im Weichbilde der Stadt befänden.
63jähriger Bauer aus Steinach wird von einer Prostituierten und ihrem Zuhälter ausgeraubt und in den Sillkanal geworfen (s.a. 14.09. Prozess: 12 und 4 Jahre Kerker)
« StartZurück1234WeiterEnde »
Seite 1 von 4