Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Juridische Fakultät

Juridische Fakultät

Dr. Adalbert Theodor Michel, ordentlicher Professor für das österreichische Civilrecht in Olmütz wird in gleicher Eigenschaft an die Unversität Innsbruck versetzt.
Se. apost. Majestät geruht den ordentlichen Professor des römischen Rechts, Dr. Josaphat von Zielonacki, in gleicher Eigenschaft an die Universität Prag, und den ao. Prof. für römisches Recht an der Universität Pesth, Dr. Friedrich Bernhard Maassen, in gleicher Eigenschaft an die Universität Innsbruck zu übersetzen.
Dr. Friedrich Bernhard Maaßen wird zum ordentl. Prof. des römischen Rechtes an der Universität Innsbruck ernannt
Georg Wörz wird Privatdozent für Rechtsgeschichte von Tirol und Vorarlberg
Dr. Franz Schupfer zum ao. Professor der deutschen Reichs- und Rechtsgeschichte mit italienischer Vortragssprache an der Universität Innsbruck bestellt
An der medizinischen Fakultät haben sich heuer für den ersten Jahrgang 14 neue Hörer eingeschrieben (das von etlichen übereifrigen Besserwissern in der Stadt verbreitete Gerücht, es hätten sich nur von 6 Hörer gemeldet, erweist sich damit als völig unbegründet). Wir machen aufmerksam auf das sichtliche Bestreben, die physikalisch-physiologischen Apparate nach Thunlichkeit zu ergänzen und zu vervollständigen. An einer noch so jungen Fakultät lassen sich manche dieser kostspieligen und oft schwer aufzutreibenden Hilfsmittel nicht so ohne weiteres beischaffen. Das Professorenkollegium der Fakultät lässt sich die Erhaltung und Hebung derselben ernstlich angelegen sein. Ein voller Beweis dürfte wohl die Thatsache sein, dass mehrere der Herren Fachprofessoren im Interesse der Studierenden sowohl als auch zum Nutzen der Kranken sich entschlossen haben, eine unengeltliche Ordinationsanstalt für die Bewohner Innsbrucks und aller Zugereisten von nah und fern zu errichten. Von Seiten der Gemeindevertretung wurden zu diesem so wohlthätigen Zwecke die Gassenlokalitäten des Spitalsgebäudes in großmüthigster Weise beigestellt. So wird nun diese löbliche Einrichtung schon ins Leben treten. Die einzelnen Ordinationsstunden haben die Herren Professoren in folgender Weise unter sich vertheilt: Um 8 Uhr morgens ordiniert der k.k. Sanitätsrath und Privatdocent an der hiesigen Universität, Herr Dr. Ludwig Lantschner. Um halb 10 Uhr ordiniert in inneren…
Reform der juridischen Studien
Am Samstag fand im Hörsaal XI eine Versammlung der in Innsbruck studierenden Juristen statt, welcher Dekan Prof. Dr. von Wretschko, Prodekan Dr. Hruza, Prof. Dr. Freiherr von Myrbach-Rheinfeld, Prof. Dr. Schmid und Privatdozent Dr. Koban beiwohnten. Cand. jur. Karl Schönauer sprach zum Thema: „Einschränkung der rechthistorischen Studien an den österreichischen juristischen Fakultäten“, stellte mehrere Anträge und begründete dieselben in längerer Ausführung ... Was die Erwerbung des Doktorates und die Rigorosenordnung betrifft, so wurden folgende Anträge gestellt: Die Einführung der akademischen Würde eines juridischen Magisters, wie sie die Wiener Studenten beantragten, ist abzulehnen. Das judizielle Rigorosum soll wie früher am Ende des achten Semesters abgelegt werden können. Die Ablegung der Rigorosen und die Erwerbung des Doktorgrades genügt, um in staatliche Dienste treten zu können. Herr Völkl (Germania) beantragte: Unbemittelte Studenten sollen auf ihr Ansuchen halb oder ganz von den Rigorosengebühren befreit werden.
(Zum Fall Wahrmund.) Das Unterrichtsministerium hat den Beschluss des Professorenkollegiums der rechts- und staatswissenschaftlichen Fakultät genehmigt, die Vorlesungen über Kirchenrecht im Sommersester ausfallen zu lassen
Mitgliedern der rechtshistorische Staatsprüfungskommission: Univ. Prof. Dr. Max Kulisch für deutsches Recht, österreichische Rechtsgeschichte und Kirchenrecht; Hofrat Wilhelm Freiherr v. Schwind als Examinator für sämtliche Prüfungsfächer; Univ. Prof. Dr. Gustav Walker als Examinator für römisches Recht. Mitglieder der judiziellen Staatsprüfungskommission: Oberfinanzrat Dr. Alfons v. Eccher, Oberstaatsanwalt Dr. Marian Hirn, Univ. Prof. Dr. Ernst Hruza, Hofrat Dr. Wilhelm v. Leon etc
« StartZurück12WeiterEnde »
Seite 1 von 2