Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Anatomisches Institut

Anatomisches Institut

Der Bau eines anatomischen Instituts für die hiesige Universiät hat, wie wir hören, die kaiserliche Genehmigung erhalten. Das Gebäude wird südlich vom pathologischen Institut, gerade demselben gegenüber, erbaut werden.
Mit dem Bau des anatomischen Instituts ist nun begonnen worden. Dasselbe wird mit einem Kostenaufwande von etwa 300.000 fl. vom Staate erbaut. Durch diesen Bau wird nicht nur einem der dringendsten Bedürfnisse unserer medizinischen Fakultät abgholfen, sondern eine Forderung der öffentlichen Gesundheitspflege unserer Stadt erfüllt, indem in Zukunft die Leichensecierung zu anatomischen Zwecken nicht mehr inmitten der Stadt und in zu diesem Zwecke, trotz aller kostspieligen Adaptierungen gänzlich ungeeignet gebliebenen Lokalitäten im Universitätsgebäude vorgenommen wird. Das Institut wird von der Firma Huter´s Söhne ausgefühsrt, dasselbe komt dem pathologischen Institut südlich gegenüber zu stehen und lässt die Grundaushebung bereits den bedeutenden Umfang des Gebäudes erkennen.
Eröffnung des neuen anatomischen Instituts; s.a. 14.11. Vortrag von Prof. Dr. Josef Oellacher (Öllacher) über die Geschichte der anatomischen Lehrkanzel
Se. kaiserl. Hoheit Erzh. Eugen stattete gestern nachmittags dem Theatrum anatomicum (Anatomisches Institut) einen Besuch ab und besichtigte unter der Führung des k.k. Universitätsprofessors und Leiters des Instituts, Dr.. Ferdinand Hochstetter, sämtliche Räume, darunter auch den Seziersaal, in welchem der Erzherzog längere Zeit verweilte und mit Interesse den Sezierarbeiten der Studenten beiwohnte